airplane in the sky at sunset

Neuigkeiten rund ums Fliegen

Expat News liefert wieder aktuelle Informationen rund um das Fliegen und zu den Airlines. Fluggäste erhalten Neuigkeiten zu Apps, der Einstellung zur Internutzung während des Fliegens und zu Air China.

Frankfurt Airport App

Neuer Service für ausländische Gäste: Die jüngste Version der Frankfurter Airport App übersetzt die deutsche Beschilderung in die Muttersprache vieler Flughafengäste. Mögliche Sprachen sind: Chinesisch, Japanisch, Russisch, Arabisch, Koreanisch und Spanisch.

Möglich macht dies das neue „SignTranslatore“-Feature. Alles was Reisende tun müssen, ist sich die neuste Version der App auf ihr mobiles Endgerät herunterzuladen beziehungsweise das Update zu installieren. Werden damit die Flughafenschilder der Terminals fotografiert, übersetzt die App diese automatisch.

Neben der neuen Übersetzungsfunktion bietet die App Auskunft über den aktuellen Status von Flügen. Passagiere können auch ihren Standort am Airport bestimmen und sich den Weg zu ihrem Ziel anzeigen lassen.

Die App kann kostenlos im Apple Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

Vier von zehn Internetnutzern möchte auch im Flugzeug surfen

Immer weniger Passagiere wollen auch auf Flugreisen aufs Internet verzichten. Dies ergab eine Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom). Demnach gaben vier von zehn Internetnutzern (44 Prozent) an, dass sie auch an Bord eines Flugzeuges surfen wollen. Bei den 30- bis 49-Jährigen wünscht sich sogar fast jeder Zweite (49 Prozent), auf Flugreisen online bleiben zu können.

Gründe hierfür sind laut Bitkom der Wunsch vieler Urlauber und Geschäftsreisende, auch während eines Fluges online auf die eigene Musik und Bücher sowie wichtige Geschäftsunterlagen zurückzugreifen.

Bereits jetzt können Flugreisende ihre mobilen Endgeräte bei vielen Airlines selbst während des Starts und der Landung im Flugmodus nutzen. Dabei ist das Gerät allerdings offline, kann jedoch beispielsweise zum Musikhören benutzt werden. Ein Internetzugang ist erst bei wenigen Airlines beziehungsweise nur auf ausgewählten Strecken verfügbar. Ein Grund dafür könnte sein, dass der technische Aufwand zur Bereitstellung von Internet an Bord vergleichsweise hoch ist. Der hohe Aufwand spiegelt sich auch in den Preisen für Internet im Flugzeug wieder. Laut Umfrage haben daher auch erst zwei Prozent der Internetnutzer einen Zugang an Bord genutzt.

Air China

Air China, die zweitgrößte Fluggesellschaft der Volksrepublik China, eröffnet am 29. Oktober dieses Jahres eine Direktverbindung von Peking nach Johannesburg. Es ist die erste Flugverbindung einer chinesischen Airline zwischen dem chinesischen Festland und Südafrika sowie die erste Verbindung von Air China nach Afrika.

Die neue Nonstop-Verbindung wird drei Mal wöchentlich bedient. Der Hinflug wird immer dienstags, donnerstags und sonntags angeboten. Die Boeing 777-300ER hebt jeweils um 23.15 Uhr Pekinger Zeit in der chinesischen Hauptstadt ab und erreicht Südafrika am nächsten Tag um 7.35 Uhr Ortszeit. Montags, mittwochs und freitags startet der Flieger für den Rückflug um 11.50 Ortszeit in Johannesburg mit Ankunft in Peking um 7.30 Uhr Pekinger Zeit.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Quelle: www.pressetext.com

Foto: © fannyes – Fotolia.com