Anzeige

Finanzielle Vorsätze bei Europäern unbeliebt

Deutschland Schlusslicht

 
Nur etwas mehr als jeder fünfte Deutsche (23 Prozent) will 2012 sparen. 17 Prozent haben sich vorgenommen, ihre Schulden zu verringern. Dies geht aus einer aktuellen Studie der Direktbank Ing-Diba hervor.
 
Generell sind finanzielle Vorsätze nicht unbedingt ein Lieblingsthema der Bundesbürger. Im internationalen Vergleich bildet Deutschland (42 Prozent der Befragten) bei den guten finanziellen Vorsätzen zusammen mit den Niederlanden und Großbritannien das Schlusslicht. Nur 41 Prozent der Holländer und 40 Prozent der Briten haben für das neue Jahr finanzielle Vorsätze gefasst.
 

Inder wollen am häufigsten sparen

 
Spitzenreiter sind die Rumänen mit 91 Prozent, Türken mit 89 Prozent und Inder mit 86 Prozent der Bevölkerung, die 2012 finanzielle Ziele erreichen wollen. Während Inder im Vergleich der 17 Nationen am häufigsten sparen wollen (64 Prozent der Bevölkerung), planen die Rumänen mit 49 Prozent am häufigsten, ihre Ausgaben im Griff zu behalten. Die Türken gaben mit 39 Prozent der Befragten im Nationen-Vergleich am häufigsten an, Schulden abbauen zu wollen. Die unzufriedensten Bankkunden scheinen in Tschechien, Polen und Indien zu leben. In diesen Ländern gaben sieben Prozent der Befragten an, einen Bankwechsel im neuen Jahr angehen zu wollen.