Anzeige
Notary public signing document at his workplace

Leben im Ausland: EU will Anerkennung von Urkunden vereinfachen

Europäer, die außerhalb ihres Heimatlandes leben, sind häufig mit bürokratischen Hürden konfrontiert: So kann ein Umzug in der EU viel Zeit, Geld und Nerven kosten, weil öffentliche Dokumente übersetzt werden müssen oder von den Behörden nicht anerkannt werden.

Beschwerden über Schwierigkeiten bei der Anerkennung öffentlicher Dokumente häufen sich, obwohl in den EU-Verträgen das Recht auf Freizügigkeit im Alltag verankert ist. Mittlerweile leben 12 Millionen EU-Bürger in einem anderen Mitgliedstaat. Die Europäische Kommission will diese Hürden beseitigen und hat dazu ein Grundsatzpapier entworfen.

„Unzeitgemäße Formalitäten frustrieren die Bürger und kosten sie Zeit und Geld. Daher bin ich fest entschlossen, für den Aufbau eines einheitlichen EU-Rechtsraums zu sorgen, in dem öffentliche Dokumente ohne Einschränkung anerkannt werden.“, Viviane Reding, die für Justiz zuständige Vizepräsidentin der EU-Kommission.

Recht auf Freizügigkeit durch Bürokratie bei Urkunden und Dokumenten eingeschränkt

So müssen Auswanderer in einigen EU-Staaten eine Gebühr zahlen, um Dokumente, die ihnen in einem Mitgliedstaat bereits von amtlicher Seite ausgestellt wurden, als echt anerkennen zu lassen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass in manchen Mitgliedstaaten Verwaltungspapiere verlangt werden können, die es im Heimatland des Bürgers unter Umständen gar nicht gibt. All diese Hemmnisse behindern die Ausübung des in den EU-Verträgen verankerten Rechts auf Freizügigkeit im Alltag.

Der reibungslose Verkehr öffentlicher Dokumente (Diplome, Staatsangehörigkeitsnachweise, Besitzurkunden usw.) und die Anerkennung von Personenstandsurkunden, in denen die wichtigsten „Lebensereignisse“ (wie Geburt, Adoption, Heirat oder Tod) erfasst sind und auch die Anerkennung von Familiennamen sind für Bürger, die in ein anderes EU-Land ziehen, immens wichtig. Die Register und Verwaltungssysteme der Mitgliedstaaten sind sehr unterschiedlich organisiert, was aufwändige und teure Formalitäten (Übersetzung, zusätzlicher Nachweis der Echtheit von Dokumenten) nach sich zieht.

Foto: © Iurii Sokolov – Fotolia.com