Anzeige
Airplane symbol vector design

Aktuelles von den Airlines

In der Welt des Flugbetriebs gibt es wieder einige Neuerungen – unter anderem Streckenerweiterungen, Service-Verbesserungen und Einschränkungen, auf die sich Flugpassagiere einstellen müssen. Die Airline-News beziehen sich auf den Flughafen Hannover, auf Darwin Airlines, Germania, British Airways und Airberlin.

Flughafen Hannover

Vom 22. Oktober dieses Jahres bis Sommer 2014 finden im Terminal A des Flughafens Hannover Umbaumaßnahmen statt. Nach Abschluss der Arbeiten wird das 1973 erbaute Terminal künftig statt sechs einzelnen Durchgängen über eine zentrale Sicherheitsschleuse auf der Abflugebene verfügen. Außerdem wird der neue Kontrollbereich nach Angaben des Flughafenbetreibers so umgebaut, dass auch Anforderungen an die Sicherheitstechnik der nächsten Jahre abgedeckt werden können.

Die Abflugebene wird während des Umbaus komplett gesperrt und der gesamte Flugverkehr auf die Terminals B und C verlegt. Der Ankunftsbereich bleibt hingegen zugänglich. Das Parkhaus 1 vor dem Terminal A/B steht Reisenden weiterhin zur Verfügung. Nur der obere Parkbereich vor dem Terminal A wird für die Dauer der Arbeiten abgesperrt.

Darwin Airlines

Seit dem 2. September dieses Jahres bietet die Schweizer Regionalfluggesellschaft Darwin Airline insgesamt 24 wöchentliche Flüge vom Flughafen Leipzig/Halle nach Amsterdam Schiphol und Paris Charles de Gaulle an.

Reisende können ab sofort über die internationalen Drehkreuze Paris Charles de Gaulle und Amsterdam das weltweite Streckennetz der Air France und KLM nutzen. Der Flughafen Leipzig/Halle ist damit noch besser in das globale Luftverkehrsnetz eingebunden.

Die Ziele Paris und Amsterdam werden montags bis freitags zweimal täglich angeflogen, was besonders für Geschäftsreisende interessant sein kann. Am Samstag und Sonntag wird diese Route jeweils einmal am Tag bedient. Zum Einsatz kommen Flugzeuge vom Typ Saab 2000, die 50 Flugreisenden Platz bietet.

Germania

Die deutsche Airline Germania erweitert ihren Flugplan und bietet ab dem 27. Oktober dieses Jahres auf den Strecken Berlin/Tegel nach Köln/Bonn und nach Stuttgart jeweils um eine zusätzliche Verbindung pro Tag an.

Damit erhöht sich die Zahl der täglichen Flüge zwischen Spree und Rhein an den meisten Wochentagen von derzeit zehn auf dann elf. Die Frequenz auf der Verbindung an den Neckar erhöht sich montags bis freitags von sieben auf acht Flüge.

British Airways (BA) Cityflyer

BA Cityflyer, eine Tochter der British Airways, hat seit dem 1. September dieses Jahres eine neue Verbindung in ihren Flugplan aufgenommen. Die Airline fliegt ab sofort 17 Mal wöchentlich von Düsseldorf zum London City Airport und zurück.

Diese Strecke kann besonders für Geschäftsreisende attraktiv sein, da der Flughafen in London günstig zu den Docklands – einem Wohn- und Geschäftsviertel – sowie der Innenstadt gelegen ist. Zudem bietet der Flughafen eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine Weiterreise über den Nordatlantik.

Bedient wird die neue Route mit Maschinen des Typs Saab 2000 mit 50 Plätzen für Passagiere.

Airberlin

Airberlin hat kurzzeitig die Verbindung ab Deutschland nach Antalya aufgrund der derzeitigen Situation in Ägypten ausgeweitet. Bereits seit dem 1. September dieses Jahres haben Urlauber eine weitere Möglichkeit, zu dem Reiseziel am Roten Meer zu gelangen.

Zusätzliche Flieger starten ab Berlin, Frankfurt, Köln/Bonn, Leipzig, München und Nürnberg in die türkische Riviera. Diese Extra-Flüge sind nach Angaben der Airline bis 3. November dieses Jahres vorgesehen, wobei das Enddatum je nach Abflugsort variieren kann.

Ab Berlin, Frankfurt, Leipzig und München können Reisende nun auch jeden Sonntag, ab Nürnberg jeden Donnerstag und ab Köln/Bonn sogar donnerstags und sonntags zusätzlich in die beliebte türkische Urlaubsregion fliegen.

Zu buchen sind die Flüge online unter www.airberlin.com, telefonisch zum Ortstarif unter 030 34343434 sowie im Reisebüro.

Bezahlt werden können die Flugtickets ab sofort auch mit PayPal. Dieses neue Zahlungsmittel wurde nach Angabe der Airline eingeführt, um den Fluggästen der Airline das Reisen bequem zu gestalten. PayPal funktioniert wie ein virtuelles Portemonnaie. Dadurch entfällt das umständliche Eingeben der Bankverbindung. Es genügt die Eingabe von Nutzernamen und Passwort und das Flugticket wird über ein im PayPal-Konto eingereichtes Zahlungsmittel beglichen. Fluggäste, die ihre Airberlin-Visa Card bei PayPal als Zahlungsmittel hinterlegt haben und am Vielfliegerprogramm topbonus teilnehmen, erhalten bei jeder PayPal-Zahlung die entsprechenden Prämienmeilen gutgeschrieben.

Und noch einen weiteren neuen Service bietet Airberlin ihren Passagieren bei Online-Buchungen: eine Best Price Guarantee. Ab sofort können Reisende Geld erstatten bekommen, wenn der gleiche Flug in einem anderen Online-Portal am gleichen Buchungstag mehr als zehn Euro günstiger angeboten wird.

Und das funktioniert so: Die Differenz kann der Fluggesellschaft bis 24 Uhr am Buchungstag gemeldet werden. Airberlin prüft den Garantieanspruch innerhalb von drei Tagen und veranlasst die Überweisung des Differenzbetrags, sofern die Buchung des von Airberlin unter der AB-Flugnummer durchgeführten Fluges über www.airberlin.com erfolgte und bereits vollständig bezahlt wurde.

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter www.airberlin.com/bestpreisgarantie.

Foto: © Horon – Fotolia.com