Anzeige
safety beware background sign illustration safe first caution cautionary challenge challenging concept conceptual danger diamond difficult advertising metaphor drive commercial artsymbol guaranty goal icon sky blue modern empty spacemetal obstacle obstacles preparation prepare graphic preparedness preparing ready roadsign safety shape shiny street text traffic triangle warn warning copyspace white word words yellow yield

Aktuelle Reise- und Gesundheitshinweise

Das Auswärtige Amt hat wieder Reise- und Gesundheitshinweise herausgegeben, die der Expat-News-Partner VisumCentrale zusammengefasst hat. Betroffen sind die islamischen Länder, Côte d´Ivoire und Ghana, Polen und die Slowakische Republik, Bolivien sowie der Sudan.

Islamische Länder: Vorsicht vor Protestaktionen nach islamfeindlichem Film

Vor dem Hintergrund der Proteste gegen den umstrittenen islamfeindlichen Film wird zu erhöhter Vorsicht geraten. Das Auswärtige Amt rät, Demonstrationen und Menschenansammlungen weiträumig zu meiden.

Côte d´Ivoire und Ghana: Grenzen zwischen beiden Ländern wurden geschlossen

Die Land- und Seegrenzen zwischen Ghana und Côte d’Ivoire sind bis auf Weiteres geschlossen. Der Luftverkehr zwischen diesen Ländern ist nicht betroffen.

Polen und Slowakische Republik: Vorsicht vor extrem billigen Spirituosen

Nachdem es bereits in der Tschechischen Republik Probleme mit gepanschtem Alkohol gab, gibt es jetzt auch Warnungen vor mit Methanol versetzten hochprozentigen Getränken aus den Nachbarländern Polen und der Slowakischen Republik. Die Getränke unterscheiden sich weder in Farbe noch im Geschmack von guter Ware. Extrem billig angebotene Spirituosen sind sehr verdächtig und sollten nicht getrunken werden.

Bolivien: Gelbfieber im Bundesstaat Rondonia aufgetreten

Es wurden Fälle von Gelbfieber an der Grenze zu Brasilien (Bundesstaat Rondonia) gemeldet. Die Gelbfieber-Impfung ist bei Einreise nach Bolivien ohnehin vorgeschrieben.

Sudan: Botschaft in Khartum geschlossen

Vor dem Hintergrund der Proteste gegen den umstrittenen islamfeindlichen Film wird zu erhöhter Vorsicht geraten. Das Auswärtige Amt rät, Demonstrationen und Menschenansammlungen weiträumig zu meiden. Die Deutsche Botschaft in Khartum ist bis auf Weiteres geschlossen.

Foto: © bluedesign – Fotolia.com