Anzeige

Aktuelle Gesundheitshinweise für Australien und Brasilien

Expat-News-Partner die CIBT VisumCentrale und TIP Touristik-Informations-Programme haben aktuelle Gesundheitshinweise und Reiseinformationen zusammengefasst. Betroffen sind Reisende in Australien und Brasilien.

Australien: Verstärkt Fälle von Ross-River-Virus aufgetreten

Das Ross-River-Virus, welches durch Insektenstiche übertragen wird, ist verstärkt in Queensland aufgetreten. Die Gründe hierfür liegen laut der Gesundheitsbehörde in den heftigen Regenschauern nach Zyklon Marcia, der Mitte Februar 2015 die Region heimsuchte. Hochwasser und Wasseransammlungen bieten perfekte Brutbedingungen für Moskitos.

Mehr als 1.000 Fälle des Ross-River-Virus wurden bereits seit Beginn des Jahres im ganzen Staat registriert. Zum Vergleich: 190 Fälle wurden im Durchschnitt für den gleichen Zeitraum in den vergangenen fünf Jahren gemeldet. Das Virus verursacht Fieber, Müdigkeit, Hautausschlag und Gelenkschmerzen. Die Gesundheitsbehörde empfiehlt Reisenden, Maßnahmen zur Vermeidung von Insektenstichen zu beachten und beispielsweise zu überprüfen, ob Insektenschutzgitter in gutem Zustand sind, Türen und Fenster soweit möglich geschlossen zu halten, Insektenschutzmittel zu benutzen sowie langärmlige T-Shirts und lange Hosen zu tragen. Eine Impfung oder vorbeugende Medikamenten stehen bisher nicht zur Verfügung.

Brasilien: Fälle von Gelbfieber aufgetreten

Brasilien-Reisende sollten ihren Impfschutz gegen Gelbfieber überprüfen. In Alto Paraiso im brasilianischen Bundesstaat Goias sind im Februar innerhalb weniger Tage mindestens zwei Menschen an dem Virus erkrankt. Dies berichtete das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Das Auswärtige Amt empfiehlt Impfungen gegen Gelbfieber bei Reisen in die Bundesstaaten Acre, Amapá, Amazonas, Goias, Mato Grosso do Sul, Mato Grosso, Pará, Rondônia, Roraima und Tocantins. Ferner werden vorbeugende Maßnahmen angeraten bei Reisen in bestimmte Gebiete von Minais Gerais, Espírito Santo, Piauí, Bahia, São Paulo, Paraná, Santa Catarina, Rio Grande do Sul sowie Iguassu. Die Impfung wird nicht empfohlen bei ausschließlichen Aufenthalten in den Stadtgebieten vom Fortaleza, Recife, Rio de Janeiro, Salvador und São Paulo.

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

Foto: © Kurt Kleemann – Fotolia.com