Anzeige

Woher die chinesischen Tierkreiszeichen kommen

In China wird das Neujahrsfest in der ersten Neumondnacht zwischen Ende Januar und Mitte Februar gefeiert. Seit dem chinesischen Neujahrsfest am 10. Februar regiert die Wasser-Schlange als Tierkreiszeichen das gerade begonnene Mondjahr. Ende Januar 2014 gibt sie das Zepter an das dynamische Pferd ab. Wie in der westlichen Astrologie gibt es auch in der chinesischen zwölf Symbole, die jedoch reine Tiersymbole und jeweils einem Jahr zugeordnet sind.

Eine Legende erzählt, dass Buddha viele Tiere zu sich eingeladen hat, aber nur zwölf Tiere kamen. Buddha belohnte jedes erschienene Tier entsprechend der Reihenfolge der Ankunft mit »seinem« Jahr im regelmäßigen Turnus von zwölf Jahren. Jedes Tier sollte während seines Jahres Einfluss auf das Schicksal der Menschen, die in dieser Zeit geboren werden, ausüben können. Die Reihenfolge ihrer Ankunft bestimmt bis heute die Jahresfolge der Tierkreiszeichen.

Reihenfolge der Tierkreiszeichen

Die kluge Schlange kam als sechstes Tier bei Buddha an, die listige Ratte war als erste zur Stelle vor dem Büffel. Dieser hatte sie gutmütig auf seinem Rücken mitgenommen und die Ratte, bei Buddha ankommend, war flugs vom Rücken gesprungen. (Reihenfolge der Tierkreiszeichen: Ratte, Büffel, Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund, Schwein.)

Literaturtipp: 2013 – Chinese Zodiac –Year of The Water Snake and Famous People

Autorin: Barbara Heyken M.A. – Sinologin/zertifizierte interkulturelle Trainerin beim BDAE (bheyken@bdae.de)

Foto: © GiZGRAPHICS – Fotolia.com

Mehr zum Thema:

Pfeil Tierkreiszeichen Horoskop Horoskop mal anders