Anzeige

Car-Sharing: Warschau setzt aufs Teilen

Die polnische Hauptstadt Warszawa (Warschau) will durch Car-Sharing den privaten Pkw-Verkehr reduzieren.

Im kommenden Frühjahr wollen die Städtischen Verkehrsbetriebe ZTM ein öffentliches Car-Sharing-System einführen. Im ersten Schritt sollen 500 Kleinwagen zur Verfügung gestellt werden. Vorgesehen ist ein Leihsystem nach westeuropäischem Vorbild, das es Nutzern ermöglicht, ein Auto in der Nähe zu finden und an einer anderen Stelle innerhalb der Innenstadtzone wieder frei abzustellen. Das System soll sich unter anderem auf den zentralen Stadtbezirk Śródmieście sowie das östliche Viertel Praga erstrecken.

Um Einwohner und Besuchern Anreize zu bieten, auf einen eigenen Pkw zu verzichten, sollen den Leihwagen Sonderrechte eingeräumt werden. So dürfen Car-Sharing-Teilnehmer beispielsweise künftig Busspuren benutzen, das Auto kostenfrei parken und sogar Straßen mit beschränkter Zufahrt wie die Einkaufsmeile Nowy Świat nutzen.

Der endgültige Preis für die umweltfreundlichere Alternative zum eigenen Auto hängt vom künftigen Betreiber ab, der derzeit per Ausschreibung gesucht wird. Um den privaten Pkw-Verkehr in der Innenstadt zu reduzieren, hat Warschau bereits in einen massiven Ausbau von Radwegen sowie des öffentlichen Personennahverkehrs investiert. Mehr Infos unter www.ztm.waw.pl und www.polen.travel.

Quellen: www.cibt.de und www.tip.de

Foto: © WoGi – Fotolia.com