Anzeige

Tokio bleibt teuer

Tokio bleibt für Expatriates die teuerste Stadt der Welt. Dies hat die Unternehmensberatung ECA International ermittelt. Die Studie untersucht und vergleicht die Lebenshaltungskosten für Manager an 400 Standorten weltweit.

Platz zwei belegt Oslo vor Nagoya, Stavanger und Yokohama (siehe Tabelle). Teuerster Standort in Deutschland ist Berlin (35.). Ein „Spartrip“ ist eine Auslandsentsendung in die pakistanische Metropole Karatschi – den günstigsten Standort im Ranking. Bemerkenswert: Alle untersuchten deutschen Städte sind im weltweiten Ranking abgerutscht. Hierzulande bleibt Berlin (35) vor München (60) der teuerste Standort. Düsseldorf (73), Stuttgart (74) und Frankfurt (77) stehen im Ranking vor Hamburg (81), Köln (83) und Bonn (84). Allerdings bedeute dies laut ECA für die Verbraucher leider nicht, dass das Leben billiger geworden ist. Das Gegenteil ist der Fall: Im Jahresvergleich sind die Preise bundesweit um durchschnittlich 1,55 Prozent gestiegen.

Schweiz generell sehr teuer

Im europäischen Vergleich liegen mit Oslo und Stavanger zwei norwegische Städte vorne. Auf den Plätzen drei bis sechs folgen Zürich, Genf, Bern und Basel. London belegt Platz 20 und Barcelona Platz 34. Billigster Standort ist das moldawische Chisinau. In Asien ist der teuerste Standort außerhalb Japans Seoul (22) in Südkorea. Außerdem hat die anhaltende Stärke des Singapur-Dollars den Stadtstaat innerhalb eines Jahres von Position 68 auf den 36. Platz katapultiert. Sydney lag vor zwei Jahren auf Platz 150 im weltweiten Vergleich. Heute findet sich die australische Metropole als teuerste Stadt Australiens auf Position 16 wieder. Ausschlaggebend ist die starke Währung: Letztes Jahr kostete der Warenkorb von ECA in Sydney nur 3,5 Prozent mehr als in München, heute aber 17 Prozent mehr.

Dubai ist relativ günstig

Kostspieligster Standort des amerikanischen Kontinents ist die venezolanische Hauptstadt Caracas vor Rio de Janeiro (23) und Sao Paolo (2.) in Brasilien. In Nordamerika liegen die kanadischen Städte Vancouver (37), Ottawa (40) und Toronto (42.) im Ranking vor Manhattan (New York) in den USA, das Platz 44 belegt. Das teuerste Pflaster in Afrika ist Luanda. Die Hauptstadt von Angola kommt im weltweiten Ranking auf Platz 7 der teuersten Standorte. Im Nahen Osten müssen Ausländer in Tel Aviv (29.) besonders tief in die Tasche greifen, Dubai auf Platz 175 ist verhältnismäßig günstig.

Foto: fotolia © Scanrail