Anzeige

Infos über Umwelttechnik in Armenien

Das Thema Umwelttechnik in Armenien steht am 5. November 2013 in Karlsruhe auf einer Veranstaltung im Mittelpunkt. Das Event ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) 2013 und wird vom Wirtschaftsministerium finanziell gefördert.

Die armenische Wirtschaft musste 2009 deutliche Einbußen hinnehmen, konnte sich aber in den letzten Jahren wieder deutlich erholen. 2012 wuchs der Dienstleistungssektor um 10,8 Prozent, der Agrarsektor um 9,5 Prozent und die Industrie um 8,8 Prozent. Insgesamt betrug das Wachstum 2012 in Armenien Schätzungen zufolge 7,2 Prozent.

Großer Bedarf an Umwelttechnik in Armenien

Der Bedarf an Umwelttechnik in Armenien ist insbesondere im Zusammenhang mit notwendigen infrastrukturellen Modernisierungen groß. Vielfach werden derartige Maßnahmen von internationalen Gebern teilfinanziert oder durch Kredite unterstützt. Dies umfasst beispielsweise die Förderung von Projekten zur Wasserversorgung- und Aufbereitung in insgesamt 17 Gemeinden. Von den von der Weltbank für den Zeitraum 2014 bis 2017 in Aussicht gestellten Krediten im Gesamtvolumen von 150 Millionen US-Dollar soll ein erheblicher Teil in die weitere Modernisierung und den Ausbau der Wasser-, Abwasser- und Bewässerungswirtschaft fließen.

Der Bereich Abfallwirtschaft ist noch weniger entwickelt, auch dort wurde aber bereits ein Leuchtturmprojekt realisiert. Beim Einsatz von klimaschonender Technik und Produktionsverfahren bietet die Industrie in Armenien Anknüpfungspunkte, insbesondere die Bergbauindustrie. Die Branche bildet eine Grundlage für viele armenische Exportgüter, die in den nächsten Jahren durch Investitionsprojekte aufgewertet werden soll.

Umwelttechnik-Experten aus Armenien informieren

Im Rahmen der Veranstaltung werden deutsche und armenische Fachexperten einen umfassenden Überblick über den für die Branche weitgehend neuen armenischen Markt geben und für Gespräche zur Verfügung stehen. Die Darstellung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Informationen zum Markteinstieg und Erfahrungsberichte runden den Tag ab. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland insbesondere aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Klimaschutz, Entsorgung und Energie.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es wird eine Cateringpauschale von 30 Euro pro Personerhoben. Anmeldungen werden bis zum 30. Oktober 2013 entgegengenommen.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite der COMMIT Group

 Mehr zum Thema:

Pfeil Armenien Armenien: Visumfreiheit für Staatsbürger der EU

Pfeil Armenien Weshalb viele Russen auswandern (wollen)

Foto: © juan35mm – Fotolia.com