Anzeige
© Anna Migda - Poland Rock

Festivals 2019: So viel kosten die Highlights in Europa

Über 236 Festivals finden in diesem Jahr mit mehr als 6,4 Millionen Besuchern in Europa statt. Welche Musikveranstaltungen die Fans erwarten können und mit welchen Ausgaben man rechnen sollte, zeigt die Buchungsplattform Travelcircus. 

Großbritannien am teuersten

In Schweden müssen Festivalgänger tief in die Tasche greifen: Das Sweden Rock kommt mit einem Ticketpreis von 375 Euro für vier Tage auf einen Tagespreis von 93,88 Euro. Dicht auf den Fersen folgt das schweizer Summerdays Festival: Pro Tag müssen Gäste 89 Euro zahlen. Damit sind schwedische Festivals doppelt so teuer wie der europäische Mittelwert. Auf hohe Kosten müssen sich Besucher außerdem im Vereinigten Königreich gefasst machen: 61,94 Euro kosten die Veranstaltungen durchschnittlich pro Tag.

Festival-Schnäppchen in Osteuropa

Durchschnittlich geben Festivalbesucher von Veranstaltungen mit über 10.000 Gästen in Europa pro Festivaltag 46,95 Euro aus. Am günstigsten wird das Musikerlebnis in Polen. Das Pol’and’Rock lockt mit kostenfreiem Eintritt. Auch Luxemburg bietet bestes Sparpotenzial – pro Tag kostet der Festivalbesuch durchschnittlich 11,67 Euro. Vom 01. bis zum 03.08. geht das Festival in die 25. Runde und beglückt die Ohren mit Rock, Indie und Alternative.

Creamfields

Im Jahr 1998 ging das Creamfields erstmals als 1-Tages-Festival an die Startlinie – mittlerweile hat es sich zu einem der weltweit größten Electro-, Techno- und Dance Music-Festivals entwickelt. Nach der Erfolgsserie im Vereinigten Königreich haben sich bereits internationale Ableger, unter anderem in Australien, Argentinien und Brasilien, etabliert. Jährlich lassen sich bis zu 70.000 Besucher von pulsierenden Beats und schnellen Rhythmen tragen. In über 200 Bühnenshows bekommen Festivalbesucher sowohl berühmte DJs und Live-Acts als auch spannende Newcomer auf die Ohren.

Sziget Festival

Eine Woche lang dauert das Sziget Festival in Budapest. Rund 400.000 Besucher zieht es jedes Jahr auf die Donau-Werftinsel Óbuda im Herzen der ungarischen Hauptstadt. Damit ist das Festival nicht nur eines der längsten seiner Art, sondern gleichzeitig das zweitgrößte Europas. Das Sziget Festival bringt jährlich etwa 100 Künstler auf die Bühnen. Hauptsächlich bekommen die Besucher Rock, Indie und Alternative auf die Ohren, aber auch Acts aus Hip Hop- und Pop-Musik begeistern die Massen. Zwar wirkt der Ticketpreis von 342 Euro zunächst nicht ganz günstig – in Anbetracht der Länge des Festivals ist er jedoch mehr als angebracht. Auf sieben Tage gerechnet, ergibt sich ein Tagespreis von 48,86 Euro, womit das Sziget Festival im europäischen Durchschnitt liegt.

Summerjam

Seit 34 Jahren bringt das Summerjam Festival in Köln Live-Acts aus der Hip-Hop-, Reggae- und Dancehall-Szene auf die Bühne. Künstler wie Shaggy, Seeed, Marteria und Ziggy Marley – bespielten bereits das Festival und erfreuten dabei bis zu 30.000 Zuschauer. Die Vielfalt der Musiker sorgt für ein generationenübergreifendes Publikum. Im letzten Jahr waren mehr als 50 Live-Acts auf zwei Hauptbühnen zu sehen. Musikliebhaber müssen für einen Besuch beim Summerjam nicht allzu tief in die Tasche greifen: Drei Tage Festival inklusive Camping kosten 139,00 Euro, was einem Tagespreis von 46,33 Euro entspricht. Damit liegt das Summerjam unter dem europäischen Durchschnitt von 46,95 Euro.

Lowlands

Das Lowlands Festival in Biddinghuizen begeistert mit einer Mischung aus Rock, Pop und Hip Hop. Sowohl weltberühmte Headliner, als auch vielversprechende Newcomer faszinieren das Publikum jedes Jahr mit ihrem Sound und sorgen für ausgelassene Festivalstimmung. Auch 2019 dürfen sich die erwarteten 60.000 “Lowlander” wieder auf ein breitgefächertes Line-Up freuen.

Rototom Sunsplash

Das größte Reggae-Festival der Welt Rototom Sunsplash lockt rund 260.000 Besucher nach Spanien. Auf der Bühne sorgen etwa 150 Bands, Solokünstler und Soundsystems für beste Unterhaltung. Ursprünglich war das Festival in Italien, genauer in Parco del Rivellino, beheimatet. Mittlerweile hat es sich jedoch im spanischen Benicàssim angesiedelt. Mit einem Tagespreis von 33,57 Euro bietet das Rototom Sunsplash also eine günstige Alternative zum Sommerurlaub.

Roskilde Festival

Mit einer Dauer von ganzen acht Tagen hat sich das Roskilde den Titel “Längstes Festival Europas” ergattert. Bei einem Ticketpreis von 285,21 Euro ergibt sich ein Tagespreis von 35,65 Euro, womit die Musikveranstaltung weit unter dem europäischen Preisdurchschnitt liegt und mehr als 100.000 Besucher erwartet. Mit Künstlern aus Pop, Rock und Metal über Hip Hop bis hin zu Electronic können Musikbegeisterte dort rechnen.

Hellfest

Das Hellfest in Frankreich bietet seinen Besuchern 150 Acts aus Metal, Hard Rock und Punk und lockt jährlich 110.000 Besucher nach Clisson nahe Nantes. Das Genre des Open Airs lässt sich als gemischt beschreiben, worauf sich die rund 80.000 Besucher freuen dürfen. Mit insgesamt 254,77 Euro ist das Festival in der Nähe von London recht teuer – bei einer Dauer von drei Tagen blättern Festivalgänger pro Tag immer noch fast 85 Euro hin.

Wacken Open Air

Das beschauliche Dorf Wacken in Schleswig-Holstein zählt selbst nicht einmal 2.000 Einwohner – und doch pilgern seit 1990 jährlich bis zu 75.000 Metalfans in die kleine Gemeinde, um eines der größten Metal- und Hard-Rock-Festivals der Welt zu besuchen. Da wundert es nicht, dass das Festival seit 2007 jedes Jahr ausverkauft ist. Allerdings müssen Wacken-Besucher für drei Tage Festival ganze 221 Euro hinblättern. Der Tagespreis von 73,67 Euro liegt also deutlich über dem europäischen Durchschnitt. Hinzu kommt, dass die Tickets jedes Jahr innerhalb von Minuten ausverkauft sind.