Unternehmensgründung in UK: Neue Fördermöglichkeiten

In UK können sich kleine und mittlere Unternehmen um Förderdarlehen von bis zu 250.000 £ sowie Investitionskapital und Mezzanine-Kapital von bis zu zwei Millionen £ bewerben. Die Voraussetzung: Die Firmen müssen nachweisen, dass sie bei kommerziellen Kreditgebern keine Kreditfinanzierung erhalten haben, obwohl sie prinzipiell über einen tragfähigen Business Plan verfügen. Darauf weist Germany Trade and Invest (gtai) hin. Gtai ist die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing.

Regionale Wirtschaftsfördergesellschaften werden abgeschafft

Grundsätzlich gilt: Investitionen des Privatsektors in strukturschwachen Regionen des Vereinigten Königreichs können von der EU bezuschusst werden. Die regionalen Wirtschafts- und Investitionsfördergesellschaften werden abgeschafft. An ihre Stelle treten Local Enterprise Partnerships, die auf kommunaler Ebene agieren. Für Wachstumsimpulse in strukturschwachen Regionen will die Regierung mit 22 neuen Enterprise Zones sorgen.

Etliche Kriterien zu erfüllen

Die Bewilligung der meisten Investitionsförderprogramme und -zuschüsse liegt Angaben der staatlichen Investitionsförderagentur UK Trade & Investment (UKTI) zufolge in der Regel im Ermessen der damit betrauten (Regierungs-)Organisationen. Zudem müssen Firmen, die sich um Förderung bewerben, üblicherweise bestimmte Kriterien erfüllen. Zu diesen Kriterien beziehungsweise Einschränkungen gehört der Zweck der (eventuell) förderwürdigen Investition (Produktion, Forschung und Entwicklung etc.), der Wirtschaftszweig, in dem das Unternehmen tätig ist sowie die Größe der Bewerberfirma. Weitere Kriterien sind der zeitliche Rahmen der Umsetzung des Investitionsprojekts sowie üblicherweise die Erfordernis, dass ein Teil (in der Regel mindestens ein Drittel) der für die Investition notwendigen Mittel von privaten Akteuren kommen muss.

Steuerbegünstigungen für Investitionen

Wie in vielen Ländern bestehen in Großbritannien verschiedene Möglichkeiten, Investitionen steuermindernd geltend zu machen. Von großer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die so genannte Annual Investment Allowance (AIA). Die britische Steuerbehörde HMRC unterscheidet bei der AIA zwischen steuerlichen Abschreibungen für Maschinen und Anlagen, Abschreibungen für industrielle Gebäude, für in der Landwirtschaft genutzte Gebäude, für die Renovierung von Gewerbeimmobilien, für Investitionen im Bergbau und in der Ölförderung sowie in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Patentanmeldung.

Die Höchstgrenze der Ausgaben und Investitionen, die steuermindernd geltend gemacht werden können, liegt seit April 2010 in der Regel bei 100.000 £. Die britische Koalitionsregierung plant allerdings, die AIA-Höchstgrenze ab April 2012 auf 25.000 £ zu senken.

Enterprise Zones warten mit Vergünstigungen auf

Die britische Regierung will die regionale Wirtschaftsentwicklung zudem durch die Gründung von so genannten Enterprise Zones, in denen bestimmte Vergünstigungen für Unternehmen und Investoren gelten, vorantreiben. Das Konzept der Enterprise Zones, mit dem das Vereinigte Königreich bereits in den 70er- und 80er-Jahren experimentiert hat, wurde im Frühjahr 2011 von Schatzkanzler Osborne vorgestellt.

Bis August 2011 erhielten bereits 22 britische Städte oder Kommunen den Status „Enterprise Zones“, darunter Liverpool, Nottingham und Manchester. Die britische Regierung will die Ansiedlung von Unternehmen in den Enterprise Zones unter anderem dadurch fördern, dass die Firmen Vergünstigungen bei der als „Business Rates“ bezeichneten Gewerbeimmobilienabgabe erhalten.

Weitere Vorteile liegen in der Verfügbarkeit von superschnellen Internetzugängen sowie Vereinfachungen bei den Planungsregularien und -genehmigungen. Weitere Informationen zu den Enterprise Zones unter folgendem Link: http://www.bis.gov.uk/policies/economic-development/leps/lep-toolbox/enterprise-zones .

Kontaktanschriften*:

Nationale Organisationen

UK Trade & Investment (UKTI)
http://www.ukti.gov.uk

Capital for Enterprise (CfEL)
http://www.capitalforenterprise.gov.uk

Regionale Organisationen

Unterstützung für Forschung und Entwicklung in England:
http://www.innovateuk.org/deliveringinnovation/grant-for-research-and-development.ashx

Schottland
http://www.scottish-enterprise.com/fund-your-business.aspx

Scottish Development International (SDI)
http://www.sdi.co.uk

Wales
http://www.business-support-wales.gov.uk

Nordirland
http://www.investni.com

Steuervergünstigungen für Forschung und Entwicklung – HM Revenue & Customs:
http://www.hmrc.gov.uk/ct/forms-rates/claims/randd.htm

Quelle: gtai

Foto: © Sarah Allison – Fotolia.com