Eisliebhaber
© Mediteraneo - AdobeStock

Wie Europas Eisliebhaber den Sommer genießen

Überall in Europa steigen gerade die Temperaturen. In manchen Ländern muss man sich auf besonders heiße Tage einstellen. Statistisch gesehen werden die Höchstwerte im Durchschnitt in Griechenland verzeichnet. Doch in den heißesten Städten leben mitnichten die größten Eisliebhaber.

Athen erreicht eine jährliche durchschnittliche Maximaltemperatur von 30,7 Grad. Mit 30,6 Grad folgt auf dem zweiten Rang Podgorica. Die Hauptstadt von Montenegro dürfte unter Touristen noch eher ein Geheimtipp sein.

Infografik: Die wärmsten und kühlsten Städte Europas | StatistaMehr Infografiken finden Sie bei Statista

Städte mit Abkühlungs-Faktor

Wer kühlere Gefilde vorzieht, sollte in den Flieger Richtung Island, Großbritannien oder in die skandinavischen Länder steigen. Die mit Abstand kühlsten Temperaturen bietet dabei Reykjavik mit einer durchschnittlichen Mindesttemperatur von jährlich 7,6 Grad. Leeds und Glasgow folgen mit jeweils über zehn Grad. In die Auswertung von Current Results wurden alle europäischen Hauptstädte sowie Städte mit mehr als einer Million Einwohner einbezogen.

Urlaub Zuhause

Während es viele Urlauber in die Ferne und exotische Länder zieht, entscheiden sich auch viele dafür, Urlaub im Heimatland zu machen. Wie eine Studie von Ipsos zeigt, ist das nicht nur ein in Deutschland verbreitetes Phänomen. Im Gegenteil, während in Deutschland der Anteil der Heimaturlauber zuletzt sogar gesunken ist, steigt er in anderen Ländern wie zum Beispiel in den USA, in Frankreich und Österreich. In Spanien hatten 2018 sogar über 50 Prozent der Befragten angegeben, ihre Ferien im eigenen Land zu verbringen.

Infografik: Urlaub im Heimatland: Wo es Zuhause am schönsten ist | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Estland hat die größten Eisliebhaber

Sommer, Hitze, Sonnenschein – was gibt es da Schöneres, als gemütlich ein kühles Eis zu essen und die Seele baumeln zu lassen? Doch ist das Faible für Eis und heiße Tage eigentlich überall gleich verbreitet? Wo kann man sich gegebenfalls ein bisschen Abkühlung verschaffen?  Die folgenden Grafik zeigt die europäischen Vorlieben im Vergleich.

In Estland wird am meisten Eis gegessen. Mit 12,5 Kg Speiseeis pro Person und Jahr landen sie auf Platz Eins der Eisliebhaber. Die Belgier folgen mit 11,1 Kg auf dem zweiten Rang im Europavergleich. Schlusslichter sind Rumänien, Österreich und die Schweiz mit jeweils 3,3 und 2,3 kg pro Person. Überraschenderweise landet Italien nicht ganz vorne, sondern mit 8,1 Kg pro Person nur auf Platz sechs.

Infografik: Die größten Eisesser Europas | Statista Eisliebhaber Mehr Infografiken finden Sie bei Statista