Luftverschmutzung in China für viele Expats Rückreisegrund

Das Stellenportal SinoJobs hat Europäer und Chinesen nach den Auswirkungen der akuten Luftverschmutzung in China in Bezug auf Ihre Karriere und Lebensplanung befragt. 2.439 Nutzer haben sich an der Online-Befragung beteiligt.

Diese Ergebnisse spiegeln laut Sinojobs ein Bild wider, das Firmen bei der Besetzung von Stellen in China bereits zu spüren bekommen: 42 Prozent der befragten Europäer leben derzeit in China, 45 Prozent von Ihnen planen – unter anderem wegen der Luftverschmutzung – eine ihren Aufenthalt zu verkürzen. 13 Prozent haben vor, in eine andere Stadt oder Provinz innerhalb Chinas umzuziehen. Für 42 Prozent der Europäer wirkt sich die Luftbelastung in China nicht auf Ihre Arbeits- und Lebensplanung aus.

Luftverschmutzung spielt auch für potenzielle Expats eine Rolle

Für Europäer ohne China-Erfahrung ergibt sich allerdings ein anderes Bild: Mehr als die Hälfte (62 Prozent) mit aktuellem Karriere- und Lebensmittelpunkt in Europa kann sich vorstellen, eine zeitlich begrenzte Tätigkeit in China aufzunehmen. Aufgrund der Luftverschmutzung im Reich der Mitte können sich etwa 23 Prozent der befragten Europäer, China als potenziellen Arbeits- und Lebensmittelpunkt jedoch nicht vorstellen. Lediglich ein geringer Teil (15 Prozent) der befragten Europäer hat in dieser Sache keine Bedenken.

Das Thema Luftverschmutzung spielt tatsächlich für die befragten Chinesen mit Karriere- und Lebensmittelpunkt in China eine große Rolle: Auf die Frage, ob ihre Zukunftspläne aufgrund der aktuellen Luftqualität beeinflusst wird, sagten 41 Prozent, dass sie bereits planen, auszuwandern oder für eine gewisse Zeit ins Ausland gehen wollen. Weil insbesondere Chinas Großstädte sehr belastet sind, wollen knapp 40 Prozent innerhalb Chinas umziehen. Für die restlichen 18 Prozent der Chinesen hat die Schadstoffbelastung in China keine Auswirkung für die Zukunft.

Auch viele Chinesen wollen umziehen

Fast jeder zweite Chinese (48 Prozent) mit aktuellem Karriere- und Lebensmittelpunkt in Europa betrachten China trotz der Luftverschmutzung nach wie vor als einen potenziellen und künftigen Standort für Arbeit und Leben. Es gibt allerdings Einschränkungen. So lautete die Antwort: „Ja, aber nur für eine zeitlich begrenzte Tätigkeit“ und nur 14 Prozent sagten ebenfalls „Ja“ mit dem Zusatz, dass diese aber keinerlei Bedenken haben und sich ein Leben in China vorstellen können. Ganze 38 Prozent der Chinesen sehen in China keinen Arbeits- und Lebensmittelpunkt, da sie die Luftverschmutzung als zu gefährlich ansehen.

Die grundsätzliche Verunsicherung bezüglich der Schadstoffbelastungen in der Luft spüren aktuell insbesondere ausländische Unternehmen. Diese sehen sich zunehmend mit Problemen konfrontiert, Positionen in China zu besetzen. Insbesondere Familien mit jungen Kindern wollen deren Gesundheit nicht der Karriere des Vaters oder der Mutter zu opfern.

Aktuelle Feinstaubwerte in China unter: pm25.china-reisefuehrer.com

Mehr zum Thema:

Pfeil Luftverschmutzung Personal in China: Vom Wanderarbeiter zum Ingenieur

Pfeil Luftverschmutzung China: Expatriate oder lokaler Manager?

 Foto: © tomas – Fotolia.com