Entsendungen mit der Familie sind erfolgreicher

Entsendungen, bei denen die ganze Familie mit dem Expat ins Ausland geht, haben offenbar eine niedrigere Abbruchquote als wenn Partner und Kinder zu Hause bleiben. Das geht aus einem Artikel von Welt-Online hervor.

So habe beispielsweise der Automobilkonzern Daimler herausgefunden, dass die Mehrheit der entsandten Mitarbeiter und deren Familienangehörigen die Jahre im Ausland als sehr gewinnbringend und Erkenntnis steigernd empfunden habe. Volkswagen bestätigt, dass die Abbrecherquote bei ihnen sehr gering ist, wenn die Familie gemeinsam das Abenteuer Ausland wagt.

Idealer Entsendezeitraum beträgt drei Jahre

Der ideale Zeitraum für eine erfolgreiche Entsendung sei den im Beitrag zitierten Experten zufolge drei Jahre, denn sich in einer anderen Nation richtig einzuleben, dauert für gewöhnlich länger als wenn Mitarbeiter innerhalb Deutschlands versetzt werden.

Für viele Partner sei es jedoch eine schwierige Entscheidung, mit ins Ausland zu gehen, da ihre eigene Karriere somit für ein paar Jahre auf Eis liegen würde. Insbesondere Männer, deren Frauen beruflich ins Ausland gehen, tun sich sehr schwer damit, ihre Partnerin zu begleiten. Unternehmen wie Volkswagen unterstützen Ehepartner und Kinder deshalb möglichst intensiv beim Kulturkreiswechsel, etwa indem sie Kontakt zu den Außenhandelskammern aufnehmen, um Arbeitsmöglichkeiten zu finden.

Um die Integration im neuen Umfeld zu erleichtern, nehmen Unternehmen für die Expat-Familie oft auch Relocater in Anspruch, die bei der Wohnungs- oder Schulsuche helfen. So gebe es an den meisten Auslandsstandorten deutscher Unternehmen eine von der Bundesregierung geförderte deutsche Auslandsschule oder internationale Schulen.

Mehr zum Thema:

PfeilEin Auslandseinsatz ist für eine Familie immer Teamwork“

Pfeil „Wir sind offener und spontaner geworden“

Pfeil Nicht ohne meinen Partner