Beiträge mit Tag ‘Unfall im Ausland’

EU Gesundheitsdaten

EU: Bürger bekommen leichteren Zugang zu ihren Gesundheitsdaten

In der Zukunft sollen Bürger in der gesamten EU Zugriff auf ihre elektronischen Patientenakten bekommen. Die EU hat kürzlich Empfehlungen für einen sicheren, grenzüberschreitenden Zugang auf die Gesundheitsakten vorgestellt, der im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) steht.

Deutsche Autofahrer haben häufigste Auslandsunfälle in Italien

Deutsche Autofahrer melden immer mehr Unfälle aus dem Ausland. Insgesamt wurden 2016 gegenüber dem Vorjahr 9,1 Prozent mehr Auslandsunfälle aus einem anderen Land gemeldet, teilt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit.

ADAC-Warnung: Falsche Abschleppfahrer in Ungarn und Serbien

Laut dem ADAC sind in Ungarn und Serbien falsche Abschleppfahrer unterwegs. Die Betrüger geben sich dort als Mitarbeiter des ADAC aus und versuchen, Pannenopfern Geld für Abschlepp- und Werkstattleistungen abzuknöpfen.
Anzeige

Wie Sie souverän mit einem Autounfall im Ausland umgehen

Die meisten Autounfälle deutscher Reisender innerhalb Europas passieren in Frankreich und Italien. Demnach wurden nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) 2013 von französischen Straßen 4.616 Unfälle und von Italiens Fahrbahnen 4.605 Unfälle über den Zentralruf gemeldet (siehe auch Grafik).

Vorsorgevollmacht für Auslandsstudenten kann Eltern beruhigen

Die 22-jährige Laura Stark geht für ein Auslandssemester nach Mexiko und wird dabei finanziell von ihren Eltern unterstützt. Diese kümmern sich auch um eine weltweit gültige Auslandskrankenversicherung für ihre Tochter; schließlich möchten sie, dass ihre Tochter sowohl während des Aufenthalts in Mexiko als auch auf etwaigen Reisen in Nord- und Südamerika gut abgesichert ist.

Italien: Amalfiküste für Gespanne gesperrt

Viele Wohnwagenfahrer sind jetzt in Italien unterwegs. Aber nicht jede Straße ist für Gespanne und Wohnmobile rund um die Uhr befahrbar. Die süditalienische Amalfi-Küste ist tagsüber nur für Pkw frei gegeben.

Schweiz: Wer zu schnell fährt, riskiert Haftstrafe und Enteignung des Autos

Rasern drohen laut ADAC in der Schweiz drastische Strafen. Bereits seit dem 1. Januar 2013 sind im Rahmen des so genannten Via Sicura-Programms verschärfte Sanktionen in Kraft getreten. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit auf Schweizer Straßen zu erhöhen.

Urlaub und Geschäftsreisen ins Ausland: Vorsorgevollmacht für Lebenspartner ausstellen

Folgendes Szenario passiert immer wieder in abgewandelter Form: Zwei deutsche Expats in Dubai befinden sich auf dem Rückweg von einer Geschäftsreise in Österreich zurück in das Emirat, als plötzlich einer der beiden das Bewusstsein verliert.

Buchtipp: „Wenn Tränen trocknen“ – Notfallplan für die Familie im Ernstfall

Ein Familienvater liegt seit neun Jahren im Wachkoma – und seine Frau muss vor jedem Kontozugriff ein Gericht um Genehmigung bitten. Ein Geschäftsführer hat einen Autounfall. Nach drei Wochen wird er aus dem künstlichen Koma aufgeweckt – doch seine Firma ist schon ruiniert.

Am 1. Juli europaweit Warnwesten-Pflicht

Sie sind in der Regel leuchtend orange oder gelb und sollen bei einer Panne oder einem Unfall dafür sorgen, dass aussteigende Fahrzeuginsassen von den anderen Verkehrsteilnehmern früher und besser wahrgenommen werden: die so genannten Warnwesten. Viele Autofahrer haben sie ohnehin schon freiwillig im Fahrzeug liegen, ab dem 1. Juli schreibt der Gesetzgeber sie nun zwingend vor.