Beiträge mit Tag ‘Sicherheit auf Geschäftsreisen’

Thailand: Touristen von Kriegsrecht bisher wenig betroffen

Am 22. Mai 2014 hat das thailändische Militär die Macht ergriffen und das Kriegsrecht ausgerufen. Der oberste General Prayuth hat das Amt des amtierenden Premierministers übernommen. Weiterhin gilt für das gesamte Land das Kriegsrecht sowie täglich eine Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr.

Geschäftsreise ins Ausland: Mitarbeiter im Ernstfall auf sich gestellt

Arbeitnehmer auf Geschäftsreise sind bei unvorhergesehenen Problemen offenbar immer öfter auf sich allein gestellt: 45 Prozent müssen sich bei Krisen vor Ort selbst helfen und bekommen keine Unterstützung vom Arbeitgeber. Das sind zehn Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Kriegsrecht in Thailand: Was bedeutet dies für Geschäftsreisende und Expats?

Die seit Monaten andauernde politische Krise in Thailand hat einen neuen Tiefpunkt erreicht: Am frühen Dienstagmorgen hat Thailands Armeeführung landesweit das Kriegsrecht verhängt. Soldaten besetzen strategisch wichtige Orte in der Hauptstadt Bangkok, unterbinden Proteste und setzen eine Medienzensur durch.

Zentralafrika: Drei Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen ermordet

Drei zentralafrikanische Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen sind vor ein paar Tagem bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Krankenhaus der Organisation in der Zentralafrikanischen Republik getötet worden. Insgesamt starben bei dem Vorfall in der Stadt Boguila im Norden des Landes 16 Zivilisten.

Die gefährlichsten Regionen für Expats und Geschäftsreisende

Länder mit großem wirtschaftlichen Potenzial bergen oft auch ein hohes Risiko in Sachen Sicherheit für internationale Geschäftstätigkeiten: Risikoanalysten von Exop prognostizieren für das zweite Quartal 2014 vor allem zivile Unruhen und anhaltende bewaffnete Auseinandersetzungen in zentralen Ländern der Welt. Die aktualisierte Global Risk Map steht zum kostenlosen Download auf der Homepage von Exop zur Verfügung.

Reiseversicherer AGA erfolgreich auf ITB

Die Reise zur Internationalen Tourismus Börse in Berlin hat sich für die Allianz Global Assistance (AGA) auch in diesem Jahr gelohnt: Die Nachwuchs-Touristikmanager der Cologne Business School (CBS) kürten das Unternehmen zu einem der besten Aussteller der weltweit größten Tourismusmesse.

Studie: Gutes Reisemanagement macht Unternehmen attraktiv

Sieben von zehn Geschäftsreisenden sind beim Thema Reisemanagement der Meinung: Je besser ein Unternehmen seine Mitarbeiter auf die Geschäftsreisen vorbereitet und dabei unterstützt, desto attraktiver ist es als Arbeitgeber.

ITB Business Travel Days: Die Bilanz

Am 11. März ist die ITB Berlin – die weltgrößte Tourismusmesse – erfolgreich zu Ende gegangen: Insgesamt besuchten 174.000 Personen (darunter 114.000 Fachbesucher) das Event. Zudem waren 11.000 Unternehmen aus 189 Ländern vertreten. Die Veranstalter schätzen, dass dieses Jahr Geschäftsabschlüsse in Höhe von 6,5 Milliarden Euro getätigt wurden.

Geschäftsreisende werden nur unzureichend vorbereitet

Jeder zweite Geschäftsreisende in Deutschland wird von seinem Unternehmen nicht über politische Unruhen im Zielland informiert, obwohl sich 81 Prozent dies wünschen. Auch in anderen Bereichen üben Geschäftsreisende Kritik am Travel Risk Management der Unternehmen, etwa in Bezug auf Einreisebestimmungen.

Wie Travel-Manager Geschäftsreisende schützen können

Knapp ein Drittel der Reiseunternehmen weiß nicht, ob ein reisender Mitarbeiter schon einmal in eine unsichere Situation während einer Geschäftsreise geraten ist. Das hat eine Umfrage unter Travel-Managern des Geschäftsreisemanagement-Unternehmens Egencia ergeben.