Beiträge mit Tag ‘Reiserecht’

Neue App für Schadensersatz bei Flugverspätung

Mit einer neuen App des Unternehmens refund.me können Flugreisende unmittelbar prüfen, ob sie für ihren verspäteten, überbuchten oder gestrichenen Flug Ausgleichzahlungen bekommen: Der Reisende gibt lediglich die Flugnummer, den Tag und die Uhrzeit sowie einige Zusatzdaten in sein Smartphone ein und die App ermittelt das Ergebnis.

Preiserhöhung nach Flugbuchung ist rechtswidrig

Wer im Internet günstig einen Flug gebucht hat, braucht spätere Preisaufschläge wegen gestiegener Steuern oder Gebühren nicht zu befürchten, selbst wenn eine derartige Klausel in den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) steht.

Schadensersatz bei fehlender Warnung vor Wetterproblemen

Zwar ist kein Reiseveranstalter für das schlechte Wetter im Urlaub verantwortlich, jedoch muss er Reisende auf schlechte Witterungsverhältnisse aufmerksam machen, wenn die geplante Reise dadurch wesentlich eingeschränkt wird.

Verspätung von Passagier: Geschlossene Flugzeugtür muss nicht geöffnet werden

Eine einmal geschlossene Flugzeugtüre bleibt in der Regel auch zu. Das erfuhr auch eine Familie, die eine Südafrika-Reise gebucht hatte. Am Flughafen stellte sich heraus, dass der Kinderausweis der Tochter nicht den Einreisebestimmungen des Landes entsprach.

Flugreiserecht: Flug wegen Zugumleitung verpasst – Ausfallkosten werden nicht immer erstattet

Verpassen Passagiere ihren Flug, weil die Deutsche Bahn einen Flughafen nicht planmäßig anfährt, haben sie nicht in jedem Fall Anspruch auf eine Rückzahlung von Stornierungskoten oder Schadensersatz. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Köln hervor (Az.: 117 C 222/01).

Notfall-App für Geschäftsreisende im Ausland

Die Geschäftsreise-Versicherung Business Travel Assist  der Allianz Global Assistance (AGA) ist jetzt auch als App fürs iPhone verfügbar. Die Bussiness Travel Assist Help App (BTA Help App) bietet dem Reisenden mit einer integrierten 24-Stunden-Anbindung an die Service- und Notrufzentrale der AGA sofort konkrete Hilfe, Rat und Unterstützung in allen Notfällen.

Flugannullierung aufgrund von Streik: Airlines müssen Ticket komplett erstatten

Viele Reisende müssen am Freitag mit Streiks der Flugbegleiter und folglich auch mit Verzögerungen im Flugverkehr rechnen. Für verunsicherte Fluggäste hat der ADAC wichtige Informationen zusammengestellt.

Reiserecht: Passagier und Gepäck müssen zusammen in den Flieger

Verweigert eine Airline ihrem Passagier wegen zu spät eintreffendem Gepäck die Weiterreise, selbst dann, wenn dieser ohne seine Koffer noch rechtzeitig zum Check-in gekommen ist, haben er keinen Anspruch auf Schadenersatz. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt (Az.: 16 U 220/10) hervor.

Flugannullierung: Passagiere müssen frühzeitig informiert werden

Ist eine Airline gezwungen, einen Flug wegen einer Flugplanänderung zu annullieren, reicht es nicht aus, ihre Kunden darüber erst einen Tag vor dem Abflug zu informieren. Dies ist das Ergebnis eines Urteils des Landgerichts Frankfurt (Az.: 2-24 S 92/11).

Mitbringsel aus Nicht-EU-Ländern müssen verzollt werden

Wer für eine vorübergehende Zeit ins außereuropäische Ausland geht, sollte bei der Rückkehr genau darauf achten, ob beim heimatlichen Zoll der rote oder der grüne Durchgang der richtige ist. Souvenirs aus Drittländern müssen nämlich unter Umständen verzollt werden.