Beiträge mit Tag ‘Probleme von Expat-Partnern’

psychologische Online-Beratung

„Im Ausland einen Therapeuten in seiner Muttersprache zu finden, ist nahezu unmöglich“

Der Diplom-Psychologe Klemens Lühr hat vor etwa drei Jahren eine psychologische Online-Beratung ins Leben gerufen, über die sich auch Expats und deren Angehörige per Videochat aus dem Ausland beraten lassen können. Welche Themen sie bewegen und wie die Online-Psychologen helfen können, erzählt er im Interview.

Website für Expat-Mütter im Ausland

Mit der Familie eine Zeit lang im Ausland leben kann vieles sein: ein Traum, eine berufliche Notwendigkeit und vor allem eine große Herausforderung. Während Familienväter von der Firma oft mit dem Rundum-Sorglos-Paket ausgestattet werden, bekommen die mitreisenden Partnerinnen und Expat-Mütter meist nur ein Budget für einen Sprachkurs.

Expat-Partner sind den Besonderheiten ihres Gastlandes stärker ausgesetzt

Neueste Zahlen zeigen: Immer weniger Mitarbeiter internationaler Unternehmen sind bereit für den Job mit der kompletten Familie ins Ausland zu gehen. Da mag man sich als Mobility Manager oder Personalverantwortlicher vielleicht fragen, wie das sein kann – werden die zukünftigen Expatriates doch mit lukrativen Packages meist ganz ordentlich gepampert. Sprachunterricht und interkulturelle Vorbereitung für die ganze Familie gehören mittlerweile für viele Unternehmen schon zur Standardunterstützung, einige Konzerne locken darüber hinaus mit üppigen Spousal Budgets zur freien Verfügung der mitausreisenden Partner.

Neue EU-Richtlinie verbessert Bedingungen für Expat-Partner

Die Europäischen Union hat eine langersehnte Richtlinie zu firmeninternen Versetzungen verabschiedet: Die Richtlinie wird internationalen Unternehmen die temporäre Versetzung von Managern, Spezialisten und Auszubildenden in andere EU-Niederlassungen erleichtern und diesen die Möglichkeit bieten, während ihrer Entsendung in anderen Mitgliedsstaaten zu arbeiten.

„Auslandsentsendungen – was macht sie erfolgreich?“

In einer immer stärker globalisierten Welt ist es für Unternehmen unabdingbar, international präsent zu sein. Um die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen setzen Unternehmen immer öfter Expatriates ein.

Expats beim Settling-In erfolgreich unterstützen

Ich bestehe darauf: die Partner Ihrer Expats sind entweder Ihr bester Freund oder Ihr größter Feind! Während der Vorbereitungsphase auf einen Auslandseinsatz geben die meisten Expat-Partner den Ausschlag über Hop oder Top – für oder gegen die Entsendung und sollten daher schon vor dem eigentlichen Start in den Prozess einbezogen werden (siehe Teil I der Erfolgsstrategien für Auslandsentsendungen).

„Vor dem Expat-Blues ist keiner sicher“

Als ihr Mann ein Jobangebot in Istanbul bekam, entschied sich die Inhaberin von ABROAD [relocation. interculture. languages.] Constance Grunewald-Petschke mit ihm zu gehen. Wie man das Beste aus der Zeit im Ausland für sich herausholt, erzählt sie im Interview.

Auslandsentsendung: Expat-Partner müssen ebenfalls überzeugt werden

Die Partner Ihrer Expats sind entweder Ihr bester Freund oder Ihr größter Feind! Sie sind fast immer das Zünglein an der Waage, die Stimme aus dem Off… Diejenigen, die meistens die letzte Entscheidung treffen, ob Ihr Mitarbeiter einen Einsatz im Ausland akzeptiert oder nicht.

Expat-Partner einbeziehen für eine erfolgreiche Entsendung

Vor einigen Wochen hatte ich in meinem Beitrag Was Expat-Partner wirklich brauchen darüber geschrieben, wie ich als Betroffene die Unterstützung durch den Arbeitgeber meines Mannes erlebt habe und was ich von einem idealen Programm erwarten würde.

Generation Y: Die neue Expat-Generation?

„Jetzt stell dich mal nicht so an, du lebst doch bald im wolkenlosen Expat-Himmel! Dort, wo immer die Sonne scheint. Wo der Tag nicht mit dem Klingeln des Weckers, sondern dem sanften Rauschen der Palmenwedel beginnt. Wo du dir deine Zeit frei einteilst und tun und lassen kannst, was immer Du willst!