Beiträge mit Tag ‘Mitarbeiterentsendung nach China’

Mitarbeiterentsendung nach China

Seminartipp: Mitarbeiterentsendung nach China

Um Personalverantwortliche deutscher Unternehmen mit Chinabezug bei der Entsendung ihrer Mitarbeiter nach China zu unterstützen, veranstaltet die BDAE GRUPPE abermals am 23. Novmeber 2017 ein Fachseminar zum Thema „Herausforderungen der Mitarbeiterentsendung nach China“.

Mitarbeiterentsendung in China: Möglichkeiten der Vertragsgestaltung

Unternehmen haben unterschiedliche Gründe, in ihren chinesischen Betrieben neben lokalen Mitarbeitern auch einige Mitarbeiter aus dem Stammhaus einzusetzen.

Tagesseminar der BDAE GRUPPE zur Mitarbeiterentsendung nach China

Neben vielen großen deutschen Unternehmen, die bereits Produktionsstätten und Niederlassungen im Land eröffnet haben, drängt nun auch verstärkt der deutsche Mittelstand nach China. Die Deutsche Firmen haben vor Ort jedoch mit zahlreichen Hindernissen zu kämpfen.

„Klassischer Fall von der Quadratur des Kreises“

Nach wie vor ist ein Aufwärtstrend bei Mitarbeiterentsendungen nach China zu verzeichnen. Dabei sind Personalverantwortliche mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert.

Jetzt kostenlos downloaden: Dossier zum Thema Mitarbeiterentsendung nach China

Die Volksrepublik China ist nach wie vor einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Deutschlands. Und noch immer locken überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum und positive Marktaktivitäten neue Investoren ins Land. Viele Deutsche Unternehmen entsenden ihre Mitarbeiter nach China, um ihr China-Geschäft weiter auszubauen oder den Markt neu zu erschließen.
deutsche Unternehmen in Großbritannien

„Die Prozesse für China-Entsendungen müssen regelmäßig angepasst werden“

Obwohl sich das Wirtschaftswachstum der Volksrepublik China im Vergleich zu den Vorjahren verlangsamt hat, expandieren nach wie vor viele Firmen in das Land der Mitte. Und auch die Zahl der Entsendungen nach China nimmt weiterhin zu.

Neuer Business-Knigge für China

Ratgeber für China gibt es mittlerweile viele. Sie bezeugen die Notwendigkeit, sich auf den Austausch mit chinesischen Partnern, Kollegen und Mitarbeitern kulturell vorzubereiten. Dieser neue Knigge berücksichtigt sowohl die deutsche als auch die chinesische Perspektive des interkulturellen Miteinanders.

Chinas Arbeitsmigranten mit geringen Qualifikationen

Chinas Arbeitsmigranten verfügen nicht über die dringend benötigten Qualifikationen, um in Industrien mit höheren Wertschöpfungspotenzialen zu arbeiten. Wie die Businessweek berichtet, ist dies sehr problematisch, da die Volksrepublik ohnehin mit einem massiven Arbeitskräftemangel konfrontiert ist, der kaum ausgeglichen werden kann.

Buchtipp für China-Reisen: China tickt anders

China entwickelt sich immer mehr zu einem attraktiven Reiseziel. Sogar klassische Online-Pauschalreisenanbieter offerieren inzwischen Buchungsangebote. Im Jahr 2011 reisten so viele Deutsche wie nie zuvor nach China – Tendenz steigend.

Wie Chinesen „ticken“

Bei Deutschen, die wenig Kontakt zu Chinesen haben, sind oft Vorurteile zu hören wie: „die werden uns überrollen und früher oder später die Welt beherrschen“ und „die können doch nur kopieren.“ Beides zugleich kann jedoch kaum stimmen, denn mit Abschreiben alleine ist noch keiner zum Klassenbesten geworden.