Beiträge mit Tag ‘Maut Ausland’

Pkw-Maut: Diese Kosten werden 2018 fällig

Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien oder in Slowenien unterwegs ist, aber noch keine neue Jahresvignette hat, sollte sich beeilen: Die 2017er-Vignetten sind nur noch bis 31. Januar 2018 gültig. Ab 1. Februar werden ausschließlich die neuen 2018er-Versionen anerkannt.

Pkw-Maut in Europa: Das zahlen Sie in den Urlaubsländern

In vielen europäischen Ländern belasten Mautgebühren die Urlaubskasse. Wer im Urlaub keine Maut für die Benutzung von Straßen und Autobahnen zahlen möchte, ist in der Wahl des Reiseziels ziemlich eingeschränkt. Die ARAG-Rechtsexperten geben einen aktuellen Überblick.

Maut-Dschungel in Europa: Was Autofahrer auf Reisen wissen sollten

Wer heute in Europa unterwegs ist, muss sich in Sachen Maut auskennen. Eine neue Herausforderung stellt die zunehmende Digitalisierung dar. In England (London), Irland (Dublin) und seit Kurzem auch in Italien (nördlich von Mailand) gibt es Streckenabschnitte, für die sich Reisende bereits vorab im Internet registrieren müssen. Darauf weist der ADAC hin.

Mautprellen ist teuer

Der Sommer kommt mit großen Schritten. Und so manch einer hat schon längst seine Urlaubsreise mit dem Auto quer durch Europa geplant. Viele europäische Autobahnen und Schnellstraßen sind mittlerweile kostenpflichtig.

Kaum Durchblick bei der Maut in Europa

Die Mautregelungen in vielen Ländern sind für Reisende oft nur schwer zu durchschauen. Urlauber können trotz bester Absichten in Mautfallen tappen.

Parkverbote in Österreich: Hohe Strafen für Autofahrer

Die Parkplatzsuche in Innenstädten ist oft ein Abenteuer und Parkverbote verleiden sie zusätzlich. Das gilt auch für Österreich. Vor allem im Sommer, wenn viele Touristen in die Städte drängen, ist Parkraum knapp. “Wer dann etwas gewagter parkt, kann schnell in eine Kostenfalle tappen“, warnt Dr. Hubert Tramposch von der Kanzlei Tramposch & Partner in Innsbruck.

Neue Verkehrs-Blitzer in Österreich

Ein Blitzer-Foto wegen überhöhter Geschwindigkeit ist keines, dass Reisende aus ihrem Urlaub mitnehmen wollen, diese Urlaubserinnerungen sind für gewöhnlich teuer. Für die Versender solcher Grüße hingegen lohnen sich gute Fotos. Das hat mittlerweile auch Österreich entdeckt: Seit geraumer Zeit wird auch dort mit Frontradar geblitzt.

Frankreich: Maut-Chip jetzt auch für Deutsche leichter zugänglich

Mithilfe eines Aufklebers, in dem ein Chip integriert ist, kann auf Frankreichs Autobahnen und Parkplätzen nun viel Zeit und Mühe gespart werden. Der kleine Chip macht es möglich, an den Mautstationen auf speziell dafür gekennzeichneten Fahrspuren die Schranken automatisch zu öffnen.

Die wichtigsten Verkehrsregeln der beliebtesten Urlaubsländer

In punkto Autofahren gelten im europäischen Ausland oft härtere Verkehrsregeln als in Deutschland. Wer beispielsweise in Skandinavien das Tempolimit um 20 oder 30 km/h überschreitet wird mit 270 Euro (Schweden) und 465 Euro (Norwegen) zur Kasse gebeten.