Beiträge mit Tag ‘Leben und Arbeiten in Singapur’

Internationale Geschäfte: Wie deutsche Unternehmen in Singapur durchstarten

Singapur ist eines der wichtigsten Handelszentren der Welt, entsprechend viele ausländische Investoren – darunter rund 1.400 deutsche Unternehmen – zieht es in den Stadtstaat, der geografisch sogar noch kleiner ist als Berlin.

Gesundheitssystem in Singapur: Viel private Eigenleistung notwendig

Je nach Quelle leben zurzeit zwischen 7.000 und 10.000 Deutsche in Singapur. Der Stadtstaat ist aufgrund seiner geografischen Lage und der hervorragenden Infrastruktur ein beliebter strategischer Standort für deutsche wie internationale Unternehmen. Das Niveau des Gesundheitswesens ist außerordentlich hoch und mit dem deutschen durchaus vergleichbar.

Singapur – der ideale Standort für deutsche Unternehmen?

Singapur, oft als »Asia-Light« bezeichnet, mag dem deutschen Expatriate auf den ersten Blick zum Teil recht vertraut erscheinen. Es gibt die bekannten westlichen Restaurantketten und Bekleidungsmarken, zahlreiche große deutsche Firmen haben hier bereits eine Zweigstelle.

Business-Knigge Singapur: Verhandeln mit verdeckten Karten

Architektonisch scheint Singapur mit seiner hochmodernen Skyline und Infrastruktur dem Westen sehr ähnlich zu sein – kulturell trennen Deutschland und den chinesischen Stadtstaat jedoch rund 10.000 Kilometer. Derzeit leben rund 7.500 Deutsche in Singapur, die nicht nur von einer hohen Lebensqualität, sondern auch einem der wichtigsten Finanz-, Handels- und Wirtschaftszentren der Welt profitieren wollen.

„Singapur ist eine Brücke zwischen Ost und West“

Vor acht Jahren ging die Hamburgerin Melissa Leich nach Singapur, um dort die Niederlassung einer Handelsgesellschaft aufzubauen. Wie es sich in einem der strengsten Länder der Welt lebt, erzählt sie im Interview.

EU und Singapur schließen Freihandelsabkommen

Der Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Singapur hat große Bedeutung für Handel und Investitionen mit Singapur und der ASEAN-Region. Zu dieser Vereinigung (Association of Southeast Asian Nations) gehören Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam.

Neues Doppelbesteuerungsabkommen mit Singapur

Deutsche Steuerflüchtlinge werden es künftig schwerer haben, Schwarzgeld in Singapur anzulegen. Der Grund: Deutschland und Singapur haben ihr Doppelbesteuerungsabkommen aus dem Jahr 1972 überarbeitet.