Anzeige

Beiträge mit Tag ‘EU-Fluggastrechteverordnung’

Flugausfall wegen erkranktem Pilot: Airline muss Schadensersatz zahlen

Muss ein Flug storniert werden, weil der Flugkapitän im Ausland einen Kreislaufkollaps erlitten hat und deshalb seinen Dienst nicht antreten kann, erhalten die Passagiere nach geltendem EU-Recht eine Ausgleichszahlung. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Darmstadt (Az.: 7 S 250/11) hervor.

Verspätete Passagiere: Flugzeugtür bleibt zu

Eine einmal geschlossene Flugzeugtüre bleibt in der Regel auch zu! Das erfuhr auch eine Familie, die eine Reise nach Südafrika gebucht hatte.

Preiserhöhung nach Flugbuchung ist rechtswidrig

Wer im Internet günstig einen Flug gebucht hat, braucht spätere Preisaufschläge wegen gestiegener Steuern oder Gebühren nicht zu befürchten, selbst wenn eine derartige Klausel in den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) steht.

Flugabbruch wegen Unwetter: Kein Grund für Schadenersatz

Selbst wenn Passagiere mehr als fünf Stunden auf den Abflug ihrer Maschine im Flugzeug gewartet haben und der Flug dann aufgrund extremer Wetterbedingungen sogar annulliert werden muss, haben Reisende kein Recht auf eine Ausgleichszahlung.

Verspätung von Passagier: Geschlossene Flugzeugtür muss nicht geöffnet werden

Eine einmal geschlossene Flugzeugtüre bleibt in der Regel auch zu. Das erfuhr auch eine Familie, die eine Südafrika-Reise gebucht hatte. Am Flughafen stellte sich heraus, dass der Kinderausweis der Tochter nicht den Einreisebestimmungen des Landes entsprach.

Flugannullierung aufgrund von Streik: Airlines müssen Ticket komplett erstatten

Viele Reisende müssen am Freitag mit Streiks der Flugbegleiter und folglich auch mit Verzögerungen im Flugverkehr rechnen. Für verunsicherte Fluggäste hat der ADAC wichtige Informationen zusammengestellt.