Beiträge mit Tag ‘Entschädigung bei verspätetem Flieger’

Flugzeugverspätung durch Beschädigung auf Rollfeld: Passagiere haben kein Recht auf Entschädigung

Für verspätete Flugzeuge, die durch auf dem Rollfeld liegende Teile beschädigt worden sind, können Fluggäste nicht mit einer Ausgleichszahlung rechnen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden (C-501/17). 

In Deutschland gab es europaweit die meisten Flugprobleme

In Deutschland haben Flugreisende den größten Anspruch auf Entschädigungen aufgrund von Flugproblemen. In keinem anderen Land in Europa gab es mehr Flugverspätungen und -ausfälle. Das ist das Ergebnis der Analyse von dem Fluggasthelfer-Portal AirHelp.

Deutsches Reiserecht im Urlaub

Welches Reiserecht bei einem ins Wasser gefallenen beziehungsweise mangelhaften Urlaub gilt, hat das Verbraucherportal flightright.de zusammengefasst.

Kein Schadensersatz bei Flugausfall wegen Vogelschlag

Fällt ein Flug wegen Vogelschlag aus, haben die Passagiere keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung entsprechend der EU-Fluggastrechteverordnung. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main hervor (Az.: 2-24 S 111/12).

Anschlussflug wegen verspäteter Maschine verpasst: Airline muss zahlen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Rechte von Reisenden nun auch bei einem verspäteten Anschlussflug gestärkt. In dem in Luxemburg entschiedenen Fall hatte eine deutsche Reisende geklagt.

Entschädigung bei Flugverspätung: Die Verbraucherrechte

Wer endlich die langersehnte Urlaubsreise antreten möchte oder nach einem Städtetrip wieder zurück nach Hause will, verlässt sich in der Regel darauf, dass der gebuchte Flug pünktlich abhebt. Aus ganz verschiedenen Gründen kommt es jedoch immer wieder dazu, dass Flugverspätungen oder -annullierungen gibt.

Keine Entschädigung bei medizinischem Notfall im Flieger

Kommt es aufgrund eines medizinischen Notfalls zu einer erheblichen Verspätung, haben Passagiere keinen Anspruch auf eine Ausgleichzahlung im Sinne der EG-Verordnung Nr. 261/2004. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Berlin-Wedding hervor (Az.: 2 C 115/10).

Flugverspätung wegen Triebwerksschaden ist erstattungsfähig

Verspätet sich ein Flug aufgrund eines fehlerhaften Triebwerks erheblich, kommt die Airline nicht in jedem Fall um die Ausgleichszahlung herum. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Rüsselsheim (Az.: 3 C 739/II [36]) hervor.

Gerichtsurteil: Keine bevorzugte Beförderung für gestrandete Passagiere

Verzögert sich der Abflug von Reisenden beispielsweise durch einen Vulkanausbruch, ist das kein Grund für eine bevorzugte Beförderung gegenüber Passagieren, deren Flug regulär gebucht wurde. So urteilte kürzlich das Landgericht Frankfurt (Az.: 2-24 O 99/11).

Verspäteter Flug: Keine Entschädigung bei Todesfall

Startet ein Flug mit Verspätung, weil ein Passagier an Bord gestorben ist, haben Reisende kein Recht auf Ausgleichszahlung.