Beiträge mit Tag ‘beschränkte und unbeschränkte Steuerpflicht bei Auslandsaufenthalt’

Vermögen im Ausland: Neue EU-Zinsrichtlinie bringt Steuersünder im Ausland in Bedrängnis

Die Europäische Zinsrichtlinie 2003/48 EG muss in allen EU-Staaten bis Juli 2014 umgesetzt sein. Was so harmlos klingt, ist in Wirklichkeit ein schweres Geschütz. Es betrifft aus deutscher Sicht insbesondere in Deutschland Ansässige, die Vermögen im Ausland haben und daraus Erträge erzielen.

Auslandsentsendung: Steuernachteile bei Werbungskosten möglich

Eine langfristige Auslandsentsendung eines Mitarbeiters an eine Tochtergesellschaft kann für den Expatriate Steuernachteile bei den Werbungskosten bringen. Darauf weisen die Rechtsanwälte und Steuerberater GRP Rainer hin.

Neues DBA zwischen Deutschland und Luxemburg

Deutschland und Luxemburg haben ein neues Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet, um doppelte steuerliche Abkommen von Auswanderern und Expatriates zu vermeiden Dabei handelt es sich um eine umfassende Überarbeitung des alten Abkommens.

Im Alter unter Palmen und trotzdem in Deutschland Steuern zahlen?

Immer mehr Ruheständler leben im Ausland und lassen sich dorthin ihre Rente von den Rentenversicherungsträgern auszahlen - zuletzt schon 1,6 Millionen. Wie verhält es sich in diesen Fällen eigentlich mit der deutschen Steuer?

Steuerpflicht in Deutschland auch bei Auslandsaufenthalt?

Expatriates und Auswanderer müssen häufig weiter Steuern an den deutschen Fiskus abführen. Warum das so ist, erläutert Bettina Ohlwein, Expertin für internationales Steuerrecht.