Anzeige
© Aleksandar Mijatovic - fotolia.com

Visum für Uganda elektronisch verfügbar

Seit dem ersten Juli 2016 sollen sämtliche Visaanträge für Reisenden nach Uganda elektronisch gestellt werden. Der Visaantrag muss über das Online-Portal unter https://visas.immigration.go.ug beantragt werden.

Alle Anträge werden im Anschluss von der ugandischen Botschaft in Berlin auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Sofern alle Angaben korrekt sind, erhält der Antragsteller eine E-Mail des mit dem Ausdruck „Entry Permit“. Dieser muss bei der Einreise unbedingt mitgeführt werden.

Bis Ende Juli 2016 gilt eine Übergangsfrist und Visa sind auch bei der Ankunft in Uganda gegen eine Gebühr von 100 US-Dollar erhältlich. Reisende, die ab den 1. August 2016 ohne diesen Ausdruck des Visumantrages in den afrikanischen einreisen, können bei der Einreise zurückgewiesen werden.

Alte Visa für Uganda weiterhin gültig

Bereits aufgrund bisheriger Regelungen erteilte Visa, behalten ihre Gültigkeit. Der Antrag der Visaerteilung gilt für Geschäfts- und Privatreisende, Einzelvisum sowie Visa für mehrfache Einreise gleichermaßen. Es gibt insgesamt vier Visa-Arten: das das Touristen-Visum, das Geschäfts-Visum, das Studenten-Visum und das Praktikums-Visum. Für die Online-Bewerbung benötigen Reisende eine Kopie ihres Reisepasses, den Nachweis einer Gelbfieberimpfung sowie ein Passbild. Die Visagebühr beträgt nach wie vor 100 US-Dollar.

Hintergrundinfos: Uganda liegt im Herzen des Kontinentes Afrika am Äquator und besitzt einige der größten Attraktionen Afrikas: unter anderem die größte Population an Berggorillas, das UNESCO Weltnaturerbe die Rwenzoriberge, vier der größten sieben Seen Afrikas und mit dem Viktoriasee den drittgrößten See der Welt, die Quelle des Nils und mit über 1.670 Vogelarten ist Uganda das vogelreichste Land Afrikas. Außerdem sind die Big Five, weitere Primaten und verschiedenste Reptilien in Uganda zu Hause.

Weitere Informationen: www.visituganda.com