Anzeige

Keine Mehrwertsteuer-Rückerstattung für Schweizer bei Online-Einkäufen mehr

Seit Kurzem haben deutsche Zollämter die Vorschrift, keine Rechnungen von online eingekauften Waren abzustempeln. Dies hat zur Folge, dass die deutsche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent vom Händler nicht zurückerstattet werden kann. Darauf weist das Portal grenzpost.de hin.

Überrascht seien dabei nicht nur die vielen Schweizer Kunden an den Zollämtern, sondern auch die Zollbeamten selbst. Eilig werden Schilder angebracht, um über die neue Regel zu informieren.

Einen genauen Grund der Bundesfinanzdirektion für die plötzliche Änderung ist aktuell noch nicht veröffentlicht. Dies ist auch aus verschiedenen Presseinformationen von SRF, BLICK und der Badischen Zeitung zu entnehmen. Die Frage, ob diese Regel gegen das Freihandelsabkommen CH-EU verstößt, steht ebenfalls im Raum.

Keine hohen Zollgebühren zu erwarten

Die Möglichkeit für Schweizer Kunden bei einem Online-Einkauf die Mehrwertsteuer zurückzuerhalten, war zusätzlich zu den bereits niedrigeren Preisen sehr attraktiv. Das System, seine Waren nicht in die Schweiz liefern zu lassen, sondern an eine Grenzpost Filiale direkt an der Grenze, bietet jedoch weiterhin eine große Ersparnis. Es muss weder mit hohen Versandkosten noch mit unerwarteten Zollgebühren gerechnet werden.

Die Resonanz auf die Verfügung wird von den meisten Kunden von Grenzpost jedoch sehr gelassen betrachtet. Natürlich würde ein großer Teil gerne die Möglichkeit haben die Mehrwertsteuer zurückzuerhalten, jedoch wird dies aufgrund des Aufwands schätzungsweise nur in 20 Prozent aller Einkäufe genutzt.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

EU Zoll EU-Zollverfahren modernisiert

EU Zoll Urlaubssouvenirs: Was verzollt werden muss

Mehrwertsteuer Zoll Shoppen im Urlaub: Vorsicht bei der Verzollung

Mehrwertsteuer Zoll Autokauf im Ausland: Was beim Zoll beachtet werden muss

Rentenansprüche Mitbringsel aus Nicht-EU-Ländern müssen verzollt werden

EU Zoll Türkei erhebt Zusatzzölle für bestimmte Waren

Rentenansprüche Rentenreform Urlaubsschnäppchen: Plagiate sind kein Kavaliersdelikt

Rentenansprüche Rentenreform Souvenirs aus dem Urlaub: Was mit darf
[/symple_box]

Quelle: OpenPR