Anzeige

Buchtipp: „Wenn Tränen trocknen“ – Notfallplan für die Familie im Ernstfall

Ein Familienvater liegt seit neun Jahren im Wachkoma – und seine Frau muss vor jedem Kontozugriff ein Gericht um Genehmigung bitten. Ein Geschäftsführer hat einen Autounfall. Nach drei Wochen wird er aus dem künstlichen Koma aufgeweckt – doch seine Firma ist schon ruiniert. Nach langer Krankheit stirbt die Mutter. Doch auf einmal erbt der verhasste Onkel, weil sich keiner um das Testament gekümmert hat.

Solche Szenarien sind keine Seltenheit, sondern passieren Tag für Tag – in Deutschland und im Ausland. Wir organisieren tagtäglich unser Leben, aber nicht unser Ableben. Einen Unfall oder gar den eigenen Tod hat niemand auf seiner To-do-Liste stehen. Tritt der Notfall ein, regiert das Chaos. Noch bevor die Tränen der Verwandten getrocknet sind, drängen sich unzählige Fragen auf, wie zum Beispiel:

•           Wo sind welche Unterlagen?

•           Wer darf was entscheiden?

•           Welche Fristen sind einzuhalten?

•           Wie kann ich mich vor staatlicher Einflussnahme in Form eines gesetzlichen Betreuers schützen?

Diese Fragen beschäftigten auch Hans Walter Schäfer, nachdem er gemeinsam mit seiner Frau einen Fernsehbeitrag im Magazin „Brisant“ auf ARD sah, in dem Fälle wie oben beschrieben, gezeigt worden waren. (Die  Sendung ist abrufbar unter www.wenn-traenen-trocknen.de) Spontan beschloss das Ehepaar, einen Notfallplan zu erstellen. Doch das war leichter gedacht als getan. Nach ausführlicher Recherche stellte Schäfer fest, dass es zu diesem Thema zwar Fachlektüre gibt, diese allerdings nie eine Schritt-für Schritt-Anleitung zur Verfügung stellten.

„Mir wurde gesagt, was ich tun sollte, aber nicht ‘wie’ ich es tun sollte. Unklar war, wie ich alles aufschreiben und strukturieren sollte, wie ich sichere Passwörter, PINs und Benutzernamen ablege, so dass niemand darauf Zugriff hat, aber im Notfall dennoch zur Verfügung steht“, erinnert sich Autor Schäfer.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Notfallplan

Dies bewog den Unternehmer, ein eigenes System mit einer konkreten Anleitung zur Erstellung eines Notfallplans zu entwickeln, aus dem schließlich das Handbuch „Wenn Tränen trocknen“ entstanden ist. Darin erläutert er unter anderem, welche Entscheidungen Sie für Ihr Leben und Eigentum auf jeden Fall klären sollten. Mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, Checklisten und Vorlagen wird dem Leser praxisnah erklärt, wie er einen eigenen Notfallplan erstellt. Dabei geht es nicht nur um die konkreten Fragen rund um Testament, Vorsorgevollmachten und Ähnliches, sondern auch darum, wie man seine Unterlagen so sortieren, dass die eigene Familie sofort den Überblick hat.

Die Kapitel im Überblick:

Einleitung: Warum jeder Mensch einen Notfallordner braucht

1. Wenn der Notfall eintritt

2. Die sechs Bereiche Ihres Notfallplans

3. Wie der Notfallordner funktioniert – und wie er aufgebaut ist

4. Der Aktionsplan – Schritt für Schritt durch die Krise

5. Wie Sie Ihre Unterlagen sicher und praktikabel aufbewahren

6. Vollmachten – was Sie beachten müssen

7. Testament – was Sie beachten müssen

8. Patientenverfügung – was Sie beachten müssen

9. Aktionsblatt – Handeln Sie jetzt!

Fazit: „Wenn Tränen trocknen“ von Hans Walter Schäfer ist ein längst überfälliger Ratgeber, der in jedem Haushalt stehen sollte. So sehr man sich auch sträubt, über Worst-Case-Szenarien in seinem Leben nachzudenken, so sehr ist man es doch seinen Angehörigen und Lieben schuldig, durch gute Vorbereitung bestmögliche Unterstützung zu bieten, wenn der Ernstfall eintritt.

Insbesondere für Personen im Ausland ist dies noch wichtiger, denn ihnen fehlt oft die Familie, die sie unterstützt. Hinzu kommen noch Sprachprobleme, andere Gesetze und Gepflogenheiten.

Buchinformationen:

Hans Walter Schäfer: „Wenn Tränen trocknen“, 107 Seiten, 19,95 Euro; ISBN: 978-3-00-044945-1; bestellbar unter http://www.wenn-traenen-trocknen.de/buch-kaufen/

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Notfallplan Interview: „Unternehmen brauchen dringend ein Notfallkonzept für Mitarbeiter in Krisenregionen“

Notfallplan Notfall im Ausland: Was zu tun ist

Notfallplan Auswärtiges Amt entwickelt kostenlose Notfall-App für Reisesicherheit

Pfeil Assistance-Leistungen für Expatriates: Besonderer Schutz für eine besondere Gruppe

Pfeil Notfall-USB-Stick für den Auslandsaufenthalt

[/symple_box]

Foto: © almagami – Fotolia.com