Anzeige

Spaniens Flughäfen haben die meisten Verspätungen

Die Europäische Dachorganisation für Sicherheit im Flugverkehr Eurocontrol hat erneut die Flughäfen mit den weltweit häufigsten Verspätungen ermittelt. Dabei kam auch heraus, dass die Zahl der Verspätungen im vergangenen Jahr die geringste der letzten fünf Jahre ist. Im Vergleich zum Jahr 2010 beispielsweise verringerte sich der Prozentsatz aller verspäteten Abflüge (fünf Minuten oder mehr) innerhalb Europas um acht Prozentpunkte auf 37 Prozent. Das meldet t-online.de.

Dennoch mussten Passagiere an einigen Airports deutlich länger warten als gedacht, bis ihr Flieger abhob. Bemerkenswert: Im Ranking der unpünktlichsten Flughäfen im Jahr 2010 nahmen drei spanische Airports die ersten drei Plätze ein (Teneriffa Süd, Las Palmas, Malaga). Und auch im Jahr 2011 kämpften wieder zwei spanische Airports mit besonders starken Verspätungen: Madrid-Barajas, der größte Flughafen Spaniens und der Airport in Palma de Mallorca. Sie landeten im Ranking auf den Plätzen eins und drei. Den zweiten Platz nahm der Airport von Lissabon ein.

Großbritannien ebenfalls weit vorne bei Verspätungen

Aber auch an anderen Flughäfen mussten Passagiere unnötig lang in Terminals ausharren. Platz vier der Top-Ten-Liste nimmt Manchester ein, gefolgt vom Flughafen Charles-de-Gaulle in Paris (Platz fünf) und dem Sechstplatzierten London/Luton. Die Abflüge verzögerten sich dort jeweils um durchschnittlich zwölf Minuten. Platz sieben ging wiederum nach Spanien, an den Airport in Alicante.

Doch auch hierzulande sind Verzögerungen an der Tagesordnung. Frankfurt am Main belegt einen unrühmlichen achten Platz in der Eurocontrol-Statistik. Mehr als 51 Prozent aller Abflüge waren verspätet, und das um durchschnittlich elf Minuten. Platz neun nimmt Malaga ein, den zehnten Platz belegt der Flughafen Rom-Fiumicino.

Schlechtes Wetter und Streiks Gründe für Verspätung

Im Januar und Februar 2011 machte das Wetter besonders den Flughäfen in Frankfurt am Main und London-Heathrow das Handling schwer. Schnee, Wind und schlechte Sicht verzögerten häufig die Abflüge. Während der Sommermonate sorgten Kapazitätsengpässe in Spanien für Unpünktlichkeit. Die Streiks im September vergangenen Jahres in Italien und Griechenland wiederum sorgten dort für außerplanmäßige Starts. So ärgerlich Verzögerungen auch sind, Fluggäste sollten immer im Auge behalten, dass Airlines bemüht sind, ihr Fluggerät pünktlich in die Luft zu bringen. Nur dort nämlich verdienen sie Geld. Und der Luftraum wird immer voller: Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich die Anzahl aller Flüge in Europa im Jahr 2011 um drei Prozent.

Foto: © Stefan Rajewski – Fotolia.com