Anzeige

Reisehinweise: Zyklon in Indien, Hepatitisfälle in Indien, Anschläge in Sansibar

Expat-News-Partner die CIBT VisumCentrale und tip.de haben die aktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amtes aufbereitet. Betroffen sind Reisende nach Indien, Neuseeland, Tansania und Thailand.

Indien: Starke Schäden nach Zyklon

Der Zyklon „Phailin“ hat an der Küste der Bundesstaaten Andhra Pradesh und Odisha durch hohe Windgeschwindigkeiten und Starkregen große Schäden angerichtet. Reisende vor Ort sollten den Anweisungen der Behörden Folge leisten. Reisende sollten sich vor einer geplanten Reise in diese Destinationen mit ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen und sich über die aktuelle Lage vor Ort informieren.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass es derzeit in der Stadt Hyderabad und weiteren Städten des Bundesstaates Andhra Pradesh vermehrt zu Demonstrationen, Aufständen und Streiks kommt, die auch von Gewalttätigkeiten geprägt sind. Es wurden zudem schon Ausgangssperren ausgerufen. Hintergrund ist der Beschluss der indischen Regierung, die bisherige Region Telangana im Bundesstaat Andhra Pradesh zu einem neuen indischen Bundesstaat zu konstituieren. Dies führt in verschiedenen Teilen der Bevölkerung und bei politischen Parteien zu heftigen Protesten, Aufständen und Streiks. Folgen sind auch blockierte Verkehrsverbindungen sowie Ausfälle in der Stromversorgung.

Neuseeland: Fälle von Hepatitis in Ashburton

Es sind Fälle von Hepatitis-Erkrankungen in der Stadt Ashburton, circa 85 Kilometer südlich von Christchurch gelegen, aufgetreten. Es sind keine weiteren Erkrankungen aus anderen Regionen der Insel bekannt. Eine Impfung gegen Hepatitis A wird bei Reisen nach Ashburton empfohlen.

Tansania: Weiterhin Vorsicht auf Sansibar geboten

Am 7. August 2013 wurden zwei vorübergehend in Sansibar lebende britische Staatsangehörige Opfer eines Säureanschlags. Gründe für die Tat sind bisher nicht bekannt. Auch wegen bestehender Spannungen zwischen den unterschiedlichen religiösen Gruppierungen auf Sansibar wird zu besonderer Vorsicht beim Besuch religiöser Stätten geraten. Menschenansammlungen sind zu meiden, insbesondere an nationalen und islamischen Feiertagen sowie während und nach den Freitagsgebeten.

Thailand: Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in Teilen Bangkoks

Zurzeit finden in der thailändischen Hauptstadt Bangkok politische Demonstrationen statt. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Distrikte Dusit, Pom Prab und Phra Nakorn sowie den Lumpini Park. In den genannten Distrikten wurde der Internal Security Act ausgerufen, der erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und eventuell auch Verkehrsbehinderungen zur Folge hat. Die genannten Distrikte und die Orte, an denen Demonstrationen stattfinden, sollten gemieden werden. Außerdem sollten Reisende rechtzeitig vor der Reise aktuelle Informationen über ihren Reiseveranstalter und über die Presse zur Lage in Bangkok einholen.

Foto: © potowizard – Fotolia.com