Anzeige

Notruf 112 bei Dreiviertel der Europäer unbekannt

Nur etwa jeder dritte (34 Prozent) der regelmäßig Verreisenden und rund jeder vierte (26 Prozent) aller Europäer wissen, dass die 112 die einheitliche europäische Notrufnummer ist, die sie bei Problemen im Heimatland und im Ausland wählen können. Darauf weist die Europäische Kommission eindringlich hin.

Deshalb haben sich viele große Schienen- und Luftverkehrsunternehmen sowie weitere Verkehrsdienstleister der neuen EU-Kampagne zur besseren Bekanntmachung des Notrufs 112 angeschlossen. Sie werden die Notrufnummer ohne Kosten für den Steuerzahler auf e-Tickets und in Bordmagazinen angeben, auf den Unternehmens-Websites darauf hinweisen durch ihre Mitarbeiter bekanntmachen. Die Liste der beteiligten Unternehmen finden Interessierte unter www.112.eu.

Smartphone-App in jeweiliger Landessprache geplant

Außerdem will die EU dafür sorgen, dass jeder Europäer eine 112-Smartphone-App in seiner eigenen Sprache haben kann. In den letzten Jahren sind zwar bereits zahlreiche 112-Mobilfunk-Apps entwickelt worden, dennoch kann auf diesem Gebiet noch viel mehr getan werden. Der Notruf 112 ist ein wichtiges Sicherheitselement im Verkehr. Die Liste der beteiligten Unternehmen wird das ganze Jahr lang offen sein, und angesichts des bisherigen Interesses werden sich sicherlich noch viele weitere Unternehmen der Kampagne anschließen.

Hintergrund: Die 112 ist die europaweite Notrufnummer, die aus dem Fest- und Mobilfunknetz von jedem Ort der EU gebührenfrei erreichbar ist. Sie verbindet den Anrufer mit dem zuständigen Notrufdienst (örtliche Polizei, Feuerwehr oder Notarzt) und ist ganzjährig rund um die Uhr erreichbar.

112 funktioniert in allen EU-Mitgliedsstaaten

Der Notruf 112 funktioniert nun in allen EU-Mitgliedstaaten neben etwaigen sonstigen nationalen Notrufnummern (wie 999 oder 110). Dänemark, Finnland, Malta, die Niederlande, Portugal, Rumänien und Schweden haben sogar beschlossen, die 112 zu ihrer landesweit einzigen oder Haupt-Notrufnummer zu machen. Darüber hinaus wird die 112 auch außerhalb der EU verwendet, zum Beispiel in Kroatien, Montenegro und der Türkei.

Die Ukraine hat zugesagt, diese Nummer zu Beginn der Sportereignisse in den Großstädten einzuführen, die Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2012 sein werden (Donezk, Charkiw, Kiew und Lwiw).

 Foto: © Pixel – Fotolia.com