Anzeige
würfel cube risk 3D

Neue Reisehinweise für Deutsche im Ausland

Die VisumCentrale hat für Expat News Reisehinweise, die Gesundheit und Sicherheit von Deutschen im Ausland betreffen, zusammengefasst. Warnungen gibt es für Kuba, Liberia, Simbabwe und Sudan.

Kuba: Schäden durch „Sandy“

Der Wirbelsturm „Sandy“ hat am 25. Oktober 2012 in einigen Regionen Kubas große Schäden angerichtet: Holguín, Guantánamo und Santiago de Cuba. Mit Beeinträchtigungen muss dort bei der Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und Telekommunikation sowie der Strom- und Wasserversorgung gerechnet werden.

Liberia: Reisen nur unter Sicherheitsvorkehrungen

Reisen ins Landesinnere sollten der deutschen Botschaft in Monrovia gemeldet und mit dieser zusammen koordiniert werden. Die Grenzstellen Liberia/Côte d´Ivoire sind in der Regel geschlossen. Möglich ist jedoch, dass Grenzübergänge gelegentlich passierbar sind. Von geregelten Öffnungszeiten ist jedoch nicht auszugehen. Genauere Infos darüber sind bei der Botschaft Liberia in Berlin erhältlich.

Simbabwe: Auf Safaris langärmelige Hemden und lange Hosen tragen

Es wird von einem Fall von Schlafkrankheit bei einer Touristin berichtet, die in Simbabwe an einer Safari teilgenommen hatte. Reisende sollten auf Safaris langärmelige Hemden und lange Hosen tragen. Moskito-Repellents haben nur eine geringe Wirkung auf Tse-Tse-Fliegen.

Sudan: Gelbfieberimpfung durchführen.

Es wird von einem Ausbruch von Gelbfieber aus der Provinz Darfur berichtet. Reisende sollten in jedem Fall rechtzeitig eine Impfung vornehmen lassen.

Foto: © moonrun – Fotolia.com