Anzeige
Maradona
© obs/Turismo de Argentina

Buenos Aires bietet neue „Maradona-Tour“

Argentinien bietet seit Kurzem eine neue Tour in seinem Angebot für Touristen an: Eine Route, die wichtige Stationen des Lebens von Diego Armando Maradona umfasst, eine der größten Fußballlegenden der Welt. Diese Rundfahrt führt durch Straßen ausgewählter Stadtviertel von Buenos Aires. Allerdings werden ausländische Touristen derzeit noch keine Gelegenheit haben, diese Tour mitzumachen. Einreisen nach Argentinien sind weiterhin nur argentinischen Staatsangehörigen und Personen mit gültiger Aufenthaltserlaubnis/gültigem Visum für Argentinien gestattet.

Sobald eine Einreise nach Argentinien wieder möglich ist, können Touristen aus aller Welt zahlreiche, Maradona gewidmete Wandmalereien verschiedenster Stilrichtungen betrachten und Museen, Kirchen, Restaurants und sogar ein zu Ehren des berühmtesten Fußballers aller Zeiten errichtetes Heiligtum besuchen.

Buenos Aires ist die Stadt in der Maradona geboren wurde, aufwuchs und seine Karriere als Profifußballer begann. Jetzt ist es dem Besucher möglich, auf einer speziell zusammengestellten Route den Spuren dieses Superstars zu folgen. Die Tour beginnt im berühmten Stadion „Estadio de Argentinos Juniors“, welches heute seinen Namen trägt. In diesem Stadion feierte Maradona sein Debüt als Profifußballer im Alter von 15 Jahren. Im Museum des Clubs, in dem auch einige der von Maradona errungenen Trophäen zu sehen sind, wird an diesen Meilenstein seines Lebensweges erinnert.

Wandgemälde des Ausnahmefußballers

Nach seinem Tod wurde ein sogenanntes Santuario, ein „Heiligtum“ eingerichtet, an dessen Eingang ein großes Wandgemälde mit dem Gesicht des Spielers zu sehen ist. Im Inneren dieses Heiligtums können Touristen u.a. abgegebene Fan-Geschenke betrachten. Nur wenige Meter von diesem „heiligen Ort“ entfernt befindet sich das Maradona-Haus, ein Museum im Stadtviertel La Paternal, in dem Gegenstände aus dem alltäglichen Leben seiner Familie ausgestellt sind, die dem Besucher einen Einblick in die Atmosphäre und den Lebensstil Argentiniens der 80er Jahre vermittelt.

In den letzten Monaten sind Dutzende von Künstlern auf die Straße gegangen, um ihrer Bewunderung für Maradona Ausdruck zu verleihen. Spontan haben sie ganze Fassaden mit Abbildungen des Spielers versehen, die den bereits vorhandenen Bestand an Street Art zum Thema Maradona in Buenos Aires erweitern. Die Legende Maradonas lebt an zahlreichen Orten der argentinischen Hauptstadt fort. In den Stadtvierteln San Telmo, La Recoleta, La Paternal und La Boca sind farbenfrohe Wandmalereien zu sehen, die die Erinnerung an Maradona wachhalten.

Maradona als Teil der jüngeren Geschichte Argentiniens

Auf dieser Tour entlang der wichtigsten Lebensstationen  von Diego Maradona in Buenos Aires darf natürlich das Stadion Boca Juniors nicht fehlen, welches im Volksmund „La Bombonera“ genannt wird. Dort können Besucher die Privatloge Maradonas sowie das Fanmuseum Museo de la Pasión Boquense besuchen, in dem ein ganzer Bereich den Erfolgen gewidmet ist, die Maradona mit diesem Club erzielte.

Vervollständig wird die Tour durch einen Besuch der Basílica del Santísimo Sacramento, in der Maradona seine erste Frau heiratete, und einige seiner Lieblingsrestaurants, darunter mehrere Pizzerien. Diese Rundfahrt ist nicht nur für Fußballfans gedacht, sondern auch für all jene empfehlenswert, die einige der spannendsten Momente der Geschichte Argentiniens an jenen Orten erleben möchten, an denen eine seiner größten (Fußball-)Legenden gewirkt und das Leben genossen hat.

Aktuelle Reisebestimmungen für Argentinien

Die argentinische Regierung hat bis einschließlich 28. Februar 2021 die am 25. Dezember 2020 veröffentlichten Richtlinien für die Ein- und Ausreise verlängert. Diese betreffen unter anderem die Aussetzung von Flügen von und nach Großbritannien und Nordirland sowie die Empfehlung für Staatsangehörige und ausländische Einwohner, insbesondere für Personen über 60 Jahre und Angehörige von Risikogruppen, ihre Auslandsreisen zu verschieben, mit Ausnahme von wesentlichen Arbeitskräften.

Durch den Verwaltungsbeschluss 44/2020 (Verlängerung der Maßnahmen des Verwaltungsbeschlusses 2/2020) werden Flüge nach und aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland aufgrund des Auftretens des neuen Covid-19-Stammes weiterhin ausgesetzt.

Eine visafreie Einreise zu rein touristischen Zwecken ist bis auf weiteres noch nicht möglich.

Außerdem wird seit Februar die Frequenz der Flüge in die Vereinigten Staaten, nach Mexiko und Europa um 30 Prozent und nach Brasilien um 50 Prozent reduziert. 

Darüber hinaus ist die Einreise von Ausländern in das nationale Territorium eingeschränkt, außer in Fällen, die ausdrücklich von der Nationalen Direktion für Migration (DNM), die dem Innenministerium untersteht, genehmigt wurden. Bei den Ausnahmen handelt es sich um Familienzusammenführungen direkter Familienmitglieder (Eltern, Kinder, Ehe- und Lebenspartner), Arbeit (Geschäftsreisen) oder Gesundheit geht.

Auf der anderen Seite können einheimische Argentinier und Ausländer, die im Land wohnen, durch die autorisierten Grenzübergänge reisen, das sind die Flughäfen von Ezeiza und San Fernando und der Buquebus-Terminal in Buenos Aires.