Anzeige

Aktuelle Reiswarnungen

Das Auswärtige Amt hat Reisewarnungen für einige Länder ausgesprochen, die Expat-News-Partner VisumCentrale zusammengefasst haben. Reisehinweise gibt es aktuell für Äthiopien, Bulgarien, Libanon, Portugal und Tansania.

Äthiopien: Lage vor Reisen in die Selamago Region prüfen.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, sich unmittelbar vor Reisen in die Selamago Region (Süd Omo) bei den äthiopischen Behörden nach der Sicherheitslage zu erkundigen. Dies gilt vor allem, wenn man das Gebiet westlich von Jinka besucht oder die touristisch frequentierten Routen verlässt.

Bulgarien: Hepatitis A in Sofia ausgebrochen.

Nachdem kürzlich bereits in Plovdiv ein Ausbruch von Hepatitis A verzeichnet wurde, wird derzeit in der Hauptstadt Sofia ein Ausbruch von Hepatitis A beobachtet. Reisende sollten rechtzeitig eine Impfung gegen Hepatitis A vornehmen lassen.

Libanon: Nicht unbedingt notwendige Reisen vermeiden.

Derzeit rät das Auswärtige Amt von Reisen in den Libanon, die nicht unbedingt notwendig sind, ab. Ein Bombenanschlag in Beirut tötete am 19. Oktober 2012 mehrere Menschen, darunter auch den Chef des Geheimdienstes al Hassan. Aktuell ist die Lage schwer überschaubar, Gewalteskalationen sind nicht auszuschließen. Reisende im Land sollten größtmögliche Vorsicht walten lassen und sich über die Medien auf dem Laufenden halten.

Portugal: Erstmals Dengue-Fieber auf Madeira aufgetreten.

Es sind erstmals Fälle von Dengue-Fieber-Erkrankungen in Madeira aufgetreten. Die Infektionsgefahr wird derzeit als gering eingestuft. Reisende sollten sich vor Moskitostichen schützen.

Tansania: Auseinandersetzungen in Daressalam.

Seit Mitte Oktober kommt es in Stadtteilen von Daressalam zu Demonstrationen und Auseinandersetzungen mit der Polizei. Reisenden wird dringend empfohlen, Menschenansammlungen zu meiden, insbesondere auch nach den Freitagsgebeten. Die Lage sollte über die lokalen Medien beobachtet werden.

Quelle: VisumCentrale

Foto: © RATOCA – Fotolia.com