Anzeige

Aktuelle Meldungen der Airlines

Einmal im Monat stellt Expat-News die aktuellen Hinweise der Fluggesellschaften zusammen, so dass Reisende über alle relevanten Änderungen informiert sind. News gibt es unter anderem von Amerivan Airlines, Airberlin und CityJet.

Allianz Global Assistance und Air France

Die Allianz Global Assistance und Air France haben ihre bestehende Zusammenarbeit bis 2016 verlängert. Diese Partnerschaft ermöglicht seit 2006, Passagieren von Air France in 20 Ländern bereits bei Ticket-Buchung einen individuellen Reiseschutz aus einer Auswahl an unterschiedlichen Policen zusammenzustellen. Das Portfolio umfasst folgende Produkte: Reiserücktrittsversicherung, Komplettschutz, medizinische Assistance und Krankenrücktransport ins Heimatland.

Parallel wurde ebenso die Kooperation der Allianz Global Assistance mit Flying Blue, dem Bonusmeilen-Programm der Air France, verlängert. Diese Vereinbarung ermöglicht Nutzern von Flying Blue bei Abflügen in zehn europäischen Ländern während der Ticketbuchung, die Versicherungsleistungen der Allianz Global Assistance in Anspruch zu nehmen.

Um die Partnerschaft international weiter auszubauen, sollen nach Angaben der Allianz Global Assistance weitere Länder wie die Vereinigten Staaten, Brasilien und Russland in das Programm aufgenommen werden.

++++++++++++++++++++++++++++

American Airlines

American Airlines erweitert ihr Angebot und verbindet ab sofort die beiden Drehkreuze der oneworld-Allianz Düsseldorf und Chicago. Die Flugnummern der neuen Verbindung lauten AA242/AA241 und werden mit einer Boeing 767-300 bedient.

Die Maschine verlässt den größten Flughafen Nordrhein-Westfalens täglich um 9.45 Uhr und erreicht die Metropole am Südwestufer des Michigansees um 12.05 Uhr Ortszeit. Auf dem Rückflug verlässt der Flieger den O’Hare Airport täglich um 15.35 Uhr und landet um 7.00 Uhr Ortszeit in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.

++++++++++++++++++++++++++++

Flughafen Zürich

Seit Beginn dieses Jahres bietet der Flughafen Zürich allen Passagieren und Besuchern die Möglichkeit, im gesamten Flughafenbereich 60 Minuten gratis zu surfen. Fluggästen, die morgens abfliegen und abends zurückkommen, steht das Internet nach sechs Stunden wieder eine Stunde gratis zur Verfügung.

Und so können Sie das Internet gratis nutzen: Sie benötigen ein Wi-Fi-fähiges Notebook, Smartphone, Tablet oder ein anderes Wi-Fi-fähiges Endgerät. Mit diesem wählen Sie sich in das WLAN-Netzwerk »ZurichAirport« ein. Es wird auto- matisch eine Verbindung mit der Anmeldeseite hergestellt. Um sich einzuwählen, benötigen Sie einen Einwahl- code. Diesen erhalten Sie, indem Sie auf »Noch nicht registriert?« klicken und Ihre Handynummer angeben. Sie erhalten daraufhin einen Code per SMS. Diesen geben Sie in die Anmeldemaske ein und klicken auf »Login«. Der Code bleibt für sechs Monate gespeichert. Anschließend fordern Sie einfach einen neuen an.

Auch an den festen Internetstationen, die sich an verschiedenen Orten im Passagierbereich sowie im öffentlichen Bereich des Flughafens befinden, können Passagiere und Gäste des Airports das neue Angebot nutzen – dort sind die ers-ten 60 Minuten ebenfalls kostenlos.

Nach Ablauf der Gratis-Minuten kann per Kreditkarte zusätzliches Surfguthaben gekauft werden. Eine zusätzliche Stunde gibt es ab 6,90 Schweizer Franken.

++++++++++++++++++++++++++++

Samoa Air

Seit Jahren ist bereits eine Extragebühr für übergewichtige Passagiere auf Flugreisen im Gespräch und verschiedene Fluggesellschaften verlangen bereits von Übergewichtigen, zwei Sitzplätze zu buchen. Neu ist jedoch das Geschäftsmodell einer kleinen Fluglinie der südpazifischen Inselgruppe Amerikanisch-Samoa. Diese berechnet den Flugpreis auf Flügen künftig nach dem Gewicht des Fluggastes zusammen mit dessen Reisegepäck.

Wer bei Samoa Air ein Flugticket kauft, muss ab sofort bereits bei der Buchung auf der Website sein eigenes Körpergewicht sowie das Gewicht des Gepäcks angeben. Am Flughafen wird das Gewicht dann nochmals per Waage überprüft. Die Höhe des Flugpreises wird anhand des Gesamtgewichts bestimmt. Je nach Strecke kostet das Kilo dann umgerechnet zwischen 34 und 70 Cent.

Für einige Kunden scheint sich das neue System zu rechnen. Besonders Familien mit Kindern zahlen nach diesem neuen Modell deutlich weniger für ihre Flüge als nach der herkömmlichen Methode der Preisberechnung.

++++++++++++++++++++++++++++

CityJet

Die Air France-Tochter CityJet verbindet erstmals Dresden mit dem London City Airport. Ab sofort fliegt eine Avro RJ85 mit 95 Sitzen sechsmal pro Woche von der sächsischen in die britische Hauptstadt. Flugtickets sind bereits ab 119 Euro erhältlich (Hin- und Rückflug).

Der London City Airport kann besonders für Geschäftsreisende interessant sein, denn von dort aus ist das Geschäfts- und Finanzzentrum Canary Wharf in nur 15 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Daneben wirbt der Flughafen mit dem internationalen Kürzel LCY mit einer schnellen Abfertigung. Wer nur mit Handgepäck reist, muss spätestens 15 Minuten vor Abflug einchecken. Für Reisende mit aufzugebendem Gepäck sind es nur fünf Minuten mehr.

++++++++++++++++++++++++++++

InterSky

Die österreichische Regionalairline erweitert ihr Streckennetz und bedient ab sofort die Strecke von Karlsruhe nach Hamburg mit sechs wöchentlichen Flügen. Geflogen wird die Strecke mit einer ATR72 mit 68 Sitzplätzen. Die Flugzeit zwischen den beiden Städten beträgt rund 100 Minuten. Flugtickets gibt es ab 99 Euro one-way inklusive Steuern, Gebühren und Abgaben. Snacks und Getränke gibt es kostenlos an Bord.

Mit der Eröffnung der neuen Strecke verstärkt InterSky ihre Aktivitäten in der Hansestadt von drei auf bis zu sechs täglichen Abflügen. Neben der Verbindung nach Karlsruhe bietet InterSky bereits seit Jahren eine Route von Hamburg zum Bodenseeflughafen Friedrichshafen.

++++++++++++++++++++++++++++

Airberlin

Um ihren Fluggästen mehr Komfort zu bieten, hat Airberlin nach Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn und München nun auch in Hamburg einen exklusiven Wartebereich für Vielflieger und Geschäftsreisende eröffnet.

Passagiere, die an dem Vielfliegerprogramm topbonus teilnehmen und eine Statuskarte haben oder Reisende mit einem Flugticket im FlyFlex-Tarif beziehungsweise einem Business Class Ticket für den Anschlussflug können die Priority Schalter am Flughafen nutzen und zeitsparend einchecken. Anschließend kann die Fast Lane genutzt werden, um Sicherheitskontrollen zügig zu passieren. Die Wartezeit bis zum Abflug kann ab sofort im exklusiven Wartebereich im Skywalk oberhalb von Gate acht verbracht werden. Dort erhalten Fluggäste kostenlos Zeitungen, Zeitschriften, das aktuelle Nachrichtenprogramm sowie kalte und heiße Getränke. Daneben stehen mehrere Steckdosen zum Aufladen und Anschließen elektronischer Geräte zur Verfügung.

Airberlin wird nach eigenen Angaben weitere exklusive Wartebereiche an anderen Flughäfen eröffnen. Der nächste ist für den Flughafen in Wien geplant.

++++++++++++++++++++++++++++

Flughafen Stuttgart

Der Flughafen in Stuttgart optimiert mit einer automatischen Bordkartenkontrolle den Zugang der Fluggäste zur Passagierkontrolle und bietet Reisenden damit einen schnelleren Zugang zum Abflugbereich.

Neben den bisherigen manuellen Bordkartenkontrollen, gibt es ab sofort an allen Terminals auch eine automatische Kontrolle mit Hilfe eines Scanners. Dieser prüft anhand von Barcodes, ob Flugdaten aktuell sind und der Passagier zutrittsberechtigt ist. Gescannt werden können Barcodes von Papiertickets sowie von Smartphones und anderen mobilen Endgeräten.

Daneben verbessern zwei neue Kontrollspuren im Terminal 2 den Zugang zum Sicherheitsbereich. Bis zum Sommer dieses Jahres sollen die aktuell 19 Fluggastkontrollen durch insgesamt sechs weitere Kontrollstellen aufgestockt werden. Bis dahin können Reisende in allen Terminals auf Monitoren die jeweilige Wartezeit an den Sicherheitskontrollen sehen, um dann gegebenenfalls auf das nächste Terminal ausweichen zu können.

Foto: © Sebastian Tomus – Fotolia.com