Anzeige

Immobilienmarkt in Saint-Tropez wieder im Aufwind

Nach fünf Jahren relativer Trägheit gibt es deutliche Anzeichen für einen Aufschwung auf dem Immobilienmarkt von Saint-Tropez. Nachdem die Finanzkrise von 2008 den Markt abrupt zum Stillstand gebracht hatte, deutet nun alles auf eine Erholung hin.

Erstmalig kommen wieder qualitativ hochwertige Immobilien auf den Markt, Objekte mit Entwicklungspotenzial nehmen zu, Besichtigungszahlen sind stark angestiegen, und Spitzenimmobilien werden diskret einer sorgfältig ausgewählten Klientel angeboten.

Dieser Aufschwung an neuer Aktivität ist auf eine Vielfalt von Faktoren zurückzuführen, unter anderem auf die weltweite Konjunkturerholung, den langsamen Wertverlust des Euro sowie die Auffassung der Käufer, solide Möglichkeiten nutzen zu können, Immobilien zu realistischen Preisen erwerben zu können, die seit mehreren Jahren auf dem Markt sind.

Immobilienschnäppchen in Saint-Tropez

Der Immobilienmakler Hutchinson Bell in Saint-Tropez, berichtet von wöchentlich steigenden Käuferzahlen aus aller Welt: „Es liegt mit Sicherheit etwas in der Luft. Im Laufe der letzten fünf Jahre befanden sich die Besichtigungszahlen im Keller, ganz zu schweigen von Kaufabschlüssen. In diesem Jahr sehen wir eine 180-Grad-Wendung. Die Käufer sind der Meinung, dass der Markt seinen Tiefpunkt erreicht hat, und dass nun Schnäppchen zu haben sind“, erklärte David Hutchinson.

Und während die Käufer ihre Chancen wittern, sind die Verkäufer etwas realistischer in ihren Forderungen geworden. Das ist nach Jahren der Trägheit unumgänglich und bringt neuen Schwung auf den schlummernden Markt.

„Saint-Tropez ist und bleibt Saint-Tropez. Seit fast 100 Jahren sind wir eine globale Luxusdestination. Da diese Gegend für internationale Käufer interessant ist, spiegelt ihr Schicksal das Schicksal der Weltwirtschaft wider“, so Hutchinson weiter.

Was diesmal jedoch bemerkenswert sei, ist das Auftauchen neuer Käufer aus Teilen der Welt, die bisher noch nicht mit Südfrankreich in Verbindung gebracht worden waren – beispielsweise Interessenten aus Indien oder dem Fernen Osten. Diese Käufer sähen ihre Gelegenheit, qualitativ hochwertige Vermögenswerte auf einem beständigen Luxusmarkt zu erwerben.

[symple_box color=“gray“ text_align=“left“ width=“100%“ float=“none“]

Mehr zum Thema:

Pfeil „Wohn-Riester“ auch im Ausland möglich

Pfeil Neues Erbrecht: Immobilienbesitz im Ausland betroffen

Pfeil Aktuelle Immobilienpreise in Spanien

Pfeil VAE: Neues Gesetz über Immobilienfinanzierung

[/symple_box]

Foto: © seb hovaguimian – Fotolia.com