Anzeige

Archiv für November, 2020

Zukunft

Zukunft des Tourismus: „Möglichst billig verreisen, muss aufhören“

Die Reisegewohnheiten werden in Zukunft nach der Coronapandemie deutlich anders aussehen. Fremde Länder und Menschen kennenzulernen wird laut Touristik-Experte Urs Weber, Marktverantwortlicher für Schweiz-Tourismus Österreich, mehr im Fokus stehen.

So gestaltet sich die Meldepflicht bei Entsendungen nach Schweden

Auch Schweden hat fristgerecht sein Entsendungsgesetz (hier auf Schwedisch einsehbar) an die novellierte EU-Entsenderichtlinie 2018/957 angepasst. Dies hat unter anderem zur Folge, dass alle Entsendungen unabhängig von ihrer Dauer bei der zuständigen Behörde direkt, also ab dem ersten Entsendungstag (und nicht mehr erst nach fünf Tagen), registriert sein müssen.

Knöllchen

Knöllchen aus dem Ausland: Das sollten Autofahrer wissen

Urlauber, die ein Knöllchen im Ausland erhalten, sollten am besten zügig und an Ort und Stelle bezahlen. Die Angelegenheit einfach auszusitzen ist keine gute Idee. Mittlerweile können die Strafen aus allen EU-Staaten in Deutschland nachträglich vollstreckt werden. Der ADAC empfiehlt, ausländische Bußgeldbescheide auf ihre Richtigkeit und Plausibilität zu prüfen und danach unverzüglich zu bezahlen.

Kreuzfahrten

Kreuzfahrten in Coronazeiten: Was Passagiere wissen sollten

Zahlreiche Veranstalter von Kreuzfahrten in ganz Europa sehen sich aufgrund der Corona-Krise gezwungen, ihre Reisen abzusagen oder zu verschieben. Landausflüge werden geändert oder gestrichen. Bleibt die Frage: Welche Rechte haben die Passagiere? Die neue Internetseite des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland gibt darüber Aufschluss.

Die richtigen Covid-19-Informationen sind unerlässlich für die Reiseplanung

Covid-19: So informieren sich Reiseanbieter und Reisende

Die Management-Plattform für Geschäftsreisen TravelPerk hat mit der TravelSafe API eine neue Schnittstelle veröffentlicht, mit dem Reiseanbieter in Echtzeit und schon während der Buchung Einblicke in Reisebeschränkungen rund um Covid-19 geben können.

E-Visa: Den Antrag komplett online fertigzustellen, ist gerade in Corona-Zeiten von Vorteil

Neue Online-Lösung für E-Visa und Electronic Travel Authorizations

SmartTravel, eine neue Plattform für die Bearbeitung von E-Visa und Elektronische Reisebescheinigungen, soll das bürokratische Procedere des Grenzübertritts sowohl für Antragsteller als auch Regierungsbehörden erleichtern.

Lockdown

Geschäftsreisen nach dem Lockdown: Maßnahmen von Unternehmen und Anbietern

Die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verhängten Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben auch die Geschäftsreisetätigkeit der deutschen Wirtschaft erneut quasi zum Erliegen gebracht. Der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) wirbt mit Blick auf eine Wiederaufnahme dienstlicher Reisen nach dem November-Lockdown für mehr Vertrauen in die Maßnahmen der Unternehmen sowie der Anbieter aus der Geschäftsreisebranche.

deutsche Unternehmen in den USA

Deutsche Unternehmen in den USA zuversichtlich

Trotz Corona: Die in den USA geschäftlich engagierten deutschen Unternehmen bewerten ihre Geschäftslage unter dem Strich positiv und blicken recht optimistisch in die Zukunft – das zeigt eine aktuelle Sonderauswertung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Auslandsstudierende

Weniger Auslandsstudierende in Deutschland wegen Corona

Für viele Studierende weltweit gehört ein Auslandssemester zum Studium dazu. Und Deutschland ist bei internationalen Studierenden ein beliebtes Ziel. Doch wegen der Corona-Pandemie und der Reisebeschränkung während des Sommersemesters konnten viele ihr geplantes Auslandssemester hierzulande nicht antreten.

Republikaner

Corona in den USA: Warum so viele Republikaner Maskenverweigerer sind

In den USA verweigern vor allem Republikaner das Tragen von Masken. Generell sind Anti-Corona-Maßnahmen wie das Tragen von Masken und oder Social Distancing zu politischen Krisenherden geworden. Das ergab eine Studie unter der Leitung der UBC Sauder School of Business . Ein anderer Ansatz bei der Übermittlung könnte jedoch helfen, diese Spannungen zu mindern und so möglicherweise Leben retten.