BDAE erneuert Auslands-Rechtsschutzversicherung Expat Legal

Ein deutscher Ingenieur zieht aus beruflichen Gründen nach Dubai. Er ist gerade einmal seit vier Wochen dort, als er nach einem Sektempfang im berühmten segelförmigen Hotel Burj Al Arab in einen Verkehrsunfall verwickelt wird.

Welche Plagiate die Deutschen am liebsten im Urlaub kaufen

Der Zoll hat im vergangenen Jahr Reisenden gefälschte Accessoires (beispielsweise Sonnenbrillen, Uhren und Schmuck) im Wert von rund 90 Millionen Euro abgenommen.

Brexit-App: Apple gibt Nutzung des Nahfunkmoduls im iPhone frei

Der Brexit bringt viele Herausforderungen mit sich. So liefen seit November Verhandlungen zwischen Apple und der britischen Regierung – anscheinend erfolgreich – denn in Vorbereitung auf den Brexit wird Apple die Nutzung der NFC-Kapazitäten des iPhones zum Auslesen von Pass-Informationen freigeben.

Flugzeugverspätung durch Beschädigung auf Rollfeld: Passagiere haben kein Recht auf Entschädigung

Für verspätete Flugzeuge, die durch auf dem Rollfeld liegende Teile beschädigt worden sind, können Fluggäste nicht mit einer Ausgleichszahlung rechnen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden (C-501/17). 

Thailand: Versicherungspflicht für Ausländer geplant

Thailand plant offenbar für Ausländer mit einem Jahresvisum ohne Aufenthaltsberechtigung (Long Stay Visa) den obligatorischen Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Dies berichten mehrere Medien für deutschsprachige Bürger in Thailand.
Dienstreise und Entsendung nach Italien

Dienstreise und Entsendung nach Italien: Staat erhöht Strafgebühren

Im Zuge der neuen EU-Entsenderichtlinie und ihrer Umsetzung in die nationale Gesetzgebung verstärkt Italien offenbar bei ausländischen Arbeitnehmern die Kontrollen zur Einhaltung der Vorschriften.

Verpasster Hinflug wegen falscher Warteschlange: Reisende haben Recht auf Entschädigung

Für einen verpassten Hinflug haben Reisende Anspruch auf eine Entschädigung vom Reiseveranstalter. Das hat das Amtsgericht München in einem inzwischen rechtskräftigen Urteil entschieden (Az.: 154 C 2636/18). 
ESTA

USA: Keine schnelle ESTA-Registrierung mehr möglich

Für die USA noch schnell online eine Einreiseerlaubnis beantragen, ist seit Anfang dieses Jahres nicht mehr möglich. So hat die zuständige US-Behörde bereits im Dezember 2018 mitgeteilt, dass der Antrag für das ESTA-Verfahren mindestens 72 Stunden vor dem Abflug vorliegen muss.
Meldepflichten für Selbstständige

Belgien hebt Meldepflichten für Selbstständige teilweise auf

Seit dem 1. Januar 2019 sind Selbstständige bei einer vorübergehenden grenzüberschreitenden Tätigkeit in Belgien nicht mehr verpflichtet, sich auf dem Portal Limosa anzumelden. Lediglich in den drei von den belgischen Behörden als Risikobereiche identifizierten Sektoren des Bau-, Reinigungs- und Fleischgewerbes bleiben die bisherigen Meldepflichten auch für Selbstständige weiterbestehen.
Niederlande

Niederlande führen Meldepflichten ein

Zum 1. April 2019 wird es eine allgemeine Meldepflicht für die Entsendung von Arbeitskräften in die Niederlande geben. Eine Besonderheit ist, dass auch eine Meldepflicht für Selbstständige eingeführt werden soll. Diese beschränkt sich allerdings auf Selbstständige, die in einem bestimmten Betriebszweig tätig sind.