Arztbesuche in Sao Paulo: Ein Erfahrungsbericht

Meinen ersten Arztbesuch in der Megacity habe ich lange aufgeschoben, trotz einer massiven Erkältung. Im Mai 2011 hatte mein Organismus nahezu schutzlos mit Tiefsttemperaturen von um die 12 Grad gekämpft, ohne wärmende Kleidung, denn die befand sich zu diesem Zeitpunkt in unserem Container, der im Hafen von Santos auf seine Freigabe wartete. Als das Thermometer im Juni an manchen Tagen gar bis auf eisige 9 Grad sank, vermochte auch die wärmste Kleidung nichts mehr auszurichten.

Spanien: Einkommen sinkt

Das Einkommen der spanischen Haushalte ist gesunken- besonders klamm: Bewohner der Balearen. Das hat eine Umfrage des spanischen Institutes für Statistik (INE) im Jahr 2011ergeben. Demnach hat das durchschnittliche Einkommen aller Haushalte um 4,4 Prozent abgenommen und liegt im Erhebungszeitraum bei 24.890 Euro im Jahr, Einzelpersonen hatten im Durchschnitt 9.371 Euro jährlich zur Verfügung.

Ecuador: Notfallbehandlung in Privatkliniken nur gegen Vorkasse

Urlauber und Geschäftsreisende in Ecuador sollten für den Fall, dass sie sich einer medizinischen Notfallbehandlung unterziehen müssen, Vorbereitungen treffen. "Aus aktuellem Anlass" weist das Auswärtige Amt darauf hin, dass eine medizinische Notfallbehandlung in Privatkliniken meist nur gegen Vorkasse oder Nachweis ausreichender Bonität erfolgt.

Bern und Kopenhagen gehören zu lebenswertesten Städten für Expats

Bern und Kopenhagen bieten für Europäer die weltweit höchste Lebensqualität. Das hat ECA International in der neuesten Studie „Location Ratings“ herausgefunden. Darin untersucht das Beratungsunternehmen die Lebensqualität an 400 Standorten auf der ganzen Welt.

Fußball-EM in Polen und Ukraine: Impfschutz notwendig

Wer im Juni die Fußball-EM in Polen und der Ukraine besuchen will, sollte sich bereits jetzt um notwendige Impfungen kümmern. Das empfiehlt das CRM Centrum für Reisemedizin. Zusätzlich zu den in Deutschland üblichen Standardimpfungen ist etwa der Immunschutz gegen Masern, Hepatitis A und FSME (Frühsommer-Meningitiserkrankung) empfehlenswert.

Essen direkt vom Erzeuger bestellen europaweit über neue Plattform möglich

Expats und Auswanderer haben seit gestern in neun europäischen Ländern die Möglichkeit, Fleisch und Gemüse über das Web direkt von einem Bauernhof ihrer Wahl zu beziehen. Über die Plattform vom-land-zum-tisch.com können sie sich direkt und kostenlos mit den Landwirten ihrer Gemeinde in Verbindung zu setzen.

Kostenlose City-App für New York

Die neue Smartphone Applikation NYC Map ermöglicht die umfassende Navigation durch New York City über Symbole, Namen und Sehenswürdigkeiten. Sie ist seit Kurzem als Download bei iTunes erhältlich.

DAAD-Programm “Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss“ mit Rekordanmeldungen

Doppelabschlüsse mit einem Auslandsstudium werden bei Studenten und Universitäten immer beliebter. Für das Programm ''Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss'' haben sich in der aktuellen Ausschreibungsrunde fast 20 Prozent mehr Hochschulen beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) beworben als beim letzten Mal.

Sabbatical: Welche Möglichkeiten Arbeitnehmer haben

Sie möchten eine Job-Pause einlegen, um eine Weltreise zu unternehmen oder ein Sabbatical einzulegen? Eine Auszeit von bis zu zwölf Monaten mit Rückkehrgarantie an Ihren angestammten Arbeitsplatz ist grundsätzlich möglich. Die ARAG Experten erklären, wie die verschiedenen Modelle funktionieren.

Vorsicht mit EC-Karten im Ausland

Expats und Fernreisende sollten vor Reisebeginn prüfen, ob sie mit ihrer EC-Karte im Ausland problemlos Geld am Automaten abheben können. Das raten die ARAG-Rechts-Experten. Viele Banken und Sparkassen haben nämlich ihre EC-Karten mit einem so genannten EMV-Chip versehen. Dieser funktioniert bisher aber nur bei europäischen Geldautomaten.