Der richtige Lebenslauf für Auslandsjobs in Europa

Bewerbungsverfahren können je nach Land und Wirtschaftszweig verschieden sein; der Europass-Lebenslauf bietet aber eine bewährte Möglichkeit, seine Qualifikationen europaweit klar darzustellen. Darauf weist das EU-Jobportal EURES hin.

Der Europass wirbt in einem standardisierten Format für die Fähigkeiten und Kompetenzen, darunter auch die, die Bewerber außerhalb von formalen Aus- und Weiterbildungssystemen erworben haben. Indem er Fähigkeiten vergleichbar macht, unterstützt der Europass die Mobilität von Arbeitnehmern und Lernenden.

Vor dem Hintergrund der heutigen Arbeits- und Kommunikationsformen und angesichts des derzeitigen Wirtschaftsklimas verlangen Arbeitgeber häufig, dass Bewerber in ihren Lebensläufen zusätzliche und vielfältigere Fähigkeiten vorstellen. Um mit diesen Entwicklungen Schritt zu halten, wurde kürzlich eine aktualisierte Fassung des Europass-Lebenslaufes angekündigt, die bis zum Ende des Jahres verfügbar sein soll.

Seit der Einführung des ersten Lebenslaufes im Jahr 2005 hat sich einiges verändert. Der neue Europass-Lebenslauf ist mit neuen Rubriken wie Blogs, Websites und InstantMessaging-Adressen und vielem mehr nutzerfreundlicher. Auch das Design wird professioneller.

21,5 Millionen Lebensläufe bislang mit Europass erstellt

Der Europass, der jetzt in 27 Sprachen verfügbar ist, wird in 32 europäischen Ländern und noch darüber hinaus genutzt: Bisher sind mehr als 21,5 Millionen Lebensläufe online erstellt worden. Das Europass-Portfolio besteht aus fünf Dokumenten, nämlich Lebenslauf, Sprachenpass, Europass-Mobilität (er beschreibt die Fähigkeiten, die Sie im europäischen Ausland erworben haben), Zeugniserläuterungen und Diplomzusatz. Alle fünf Dokumente sind darauf ausgelegt, Fähigkeiten und Qualifikationen klar zu beschreiben, sodass sie europaweit einfacher verständlich sind. Das bedeutet aber nicht, dass alle Europass-Lebensläufe gleich aussehen. Jeder Nutzer präsentiert seine Informationen, wie es ihm gefällt und wie er es für erforderlich hält; so kann er wählen, welche personenbezogenen Daten er aufnimmt, er bestimmt die Reihenfolge, in der er seine Arbeitserfahrungen beziehungsweise seine Aus- und Weiterbildung darstellt, und anderes mehr.

Der Leitfaden zum Erstellen des Lebenslaufs soll dazu beitragen, Ihre Fähigkeiten deutlich herauszustellen. Auch klare Formulierungen sind wichtig. Kraftvolle positive Begriffe für die Personenbeschreibung wie „flexibel“, „kreativ“, „leistungsfähig“, „innovativ“ und „zuverlässig“ oder Begriffe für die Leistungsbeschreibung wie „erzielt“, „erbracht“ „beteiligt“ und „teilgenommen“ vermitteln dem potenziellen Arbeitgeber häufig einen positiven Eindruck. Wenn man bedenkt, dass er für die Durchsicht eines Lebenslaufs nur etwa 30 Sekunden braucht, muss dieser knapp und gut geschrieben sein, um sofort zu wirken.