Beautiful young woman with the flag of Brazil

Erfolgreich in Brasilien mit 10-Punkte-Plan

Brasilien belegt mittlerweile Rang Sechs der wichtigsten Volkswirtschaften der Welt und verfügt über eine nennenswerte Vielfalt an bedeutenden Wirtschaftszweigen. Das größte Land Südamerikas ist deshalb nicht nur mit der bevorstehenden Fussball-Weltmeisterschaft 2014 ein attraktiver Exportmarkt mit viel Potenzial für ausländische Unternehmen.

Neben all den positiven Aspekten gibt es allerdings auch Schattenseiten, die der aktuelle „Atradius Economic Outlook“-Report herausstellt. Von Nachteil sind im Vergleich zu den anderen BRIC-Staaten beispielsweise das relativ schwache Wirtschaftswachstum, die rückläufige Nachfrage in den traditionellen Exportmärkten sowie strukturelle Schwächen im Inland – insbesondere die übersteigerte Bürokratie sowie das komplexe Zoll- und Steuersystem.

Verständnis der Geschäftskultur ist essentiell

Im aktuellen 10-Punkte-Plan „Erfolgreich nach Brasilien exportieren“ hat der Kreditversicherer Atradius jetzt nützliche Hinweise zu rechtlichen und kulturellen Besonderheiten zusammengestellt, um Exporteure beim Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen mit brasilianischen Handelspartnern zu unterstützen. „Es kommt entscheidend darauf an, die brasilianische Geschäftskultur zu verstehen, persönliche Beziehungen zu pflegen und Vertrauen aufzubauen. Ein erfolgreicher Abschluss gelingt selten ohne persönliche Kontakte mit dem Entscheidungsträger“, weiß Paulo Gonçalves De Morais, Regional Director von Crédito y Caución in Brasilien, einem Unternehmen der Atradius Gruppe, aus seiner Erfahrung.

Brasilianische Handelspartner verstehen

Wer den Eintritt in den brasilianischen Markt sucht, sollte damit rechnen, dass es mehrerer Reisen dorthin bedarf, bevor erstmals Verträge zustande kommen. Denn persönliche Kontakte sind unverzichtbar, um im brasilianischen Geschäftsverkehr Fuß zu fassen und werden schriftlicher Korrespondenz eindeutig vorgezogen.

Import-Regeln einhalten

Für mehr als ein Drittel aller Produktgruppen müssen Einfuhrlizenzen eingeholt werden, die der Aufsicht verschiedener Regierungsbehörden unterliegen. Daneben müssen sich Importeure registrieren lassen, um grenzüberschreitende Geschäfte tätigen zu können. Auch die jeweils geltenden technischen Vorschriften, sowie Verfahrens- und Produktkennzeichnungsvorschriften sollten bei der Einfuhr von Waren und der Erbringung von Dienstleistungen unbedingt beachtet werden.

Spezialisierte Steuerberater beauftragen

Um die Möglichkeiten für eine Optimierung der Abgabenlast im brasilianischen Steuer-Dschungel zu nutzen, ist eine kompetente Steuerberatung für Importeure unerlässlich.

Den vollständigen 10-Punkteplan können sich Interessierte hier (http://www.atradius.de/debitorenmanagementpraxis/publikationen/erfolgreich-nach-brasilien-exportieren.html) herunterladen.

Mehr zum Thema:

Nordostbrasilien bietet viel Potenzial für deutsche Unternehmen

Expat-Bericht: Netzwerke für Deutsche in Sao Paulo

Erste Schritte in Sao Paulo

Brasilianer erwarten Autorität vom Chef

Sao Paulo ungeschminkt

 

Foto: © Andres Rodriguez – Fotolia.com