Newsletter über deutsch-arabische Gesundheitsprojekte

Seit kurzem informiert ein neuer Newsletter regelmäßig über deutsch-saudi-arabische Kooperationen in der Gesundheitswirtschaft sowie über aktuelle Marktrends in beiden Ländern. Interessierte Unternehmer können den Newsletter direkt auf der Internetseite der Auslandshandelskammer (AHK) Saudi-Arabien abonnieren.

Mit dem neuen Newsletter sollen nun deutsche Unternehmen regelmäßig über die Bedürfnisse des saudi-arabischen Markts informiert werden. Zugleich sollen die Partner in Saudi-Arabien Informationen über Lösungen und Dienstleistungen deutscher Unternehmen erhalten.

Herausgegeben wird der englischsprachige Newsletter von der AHK Saudi-Arabien in Zusammenarbeit mit der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft und dem nationalen Dachverband der saudi-arabischen Industrie- und Handelskammern (Council of Saudi Chambers).

Hohe Nachfrage an Gesundheitsdienstleistungen bei saudischer Bevölkerung

Im saudi-arabischen Gesundheitssektor gibt es großen Nachholbedarf. So steigt die Nachfrage rasant, weil die Bevölkerung wächst, die Zahl älterer Menschen steigt und sich Zivilisationskrankheiten krisenhaft ausbreiten. Deshalb baut die Regierung das Gesundheitswesen zügig aus. In diesem Jahr startet das Gesundheitsministerium zwölf neue Krankenhausprojekte. Hinzu kommen zahlreiche ambulante Gesundheitszentren für die allgemein- und zahnmedizinische Versorgung sowie spezialisierte Einrichtungen zur Krebsdiagnose und -behandlung. Diese hohen Investitionen lassen vor allem den Bedarf an Medizintechnik kräftig anziehen.

Zwischen 2005 und 2011 hat die größte Volkswirtschaft in der Golfregion ihre Gesundheitsausgaben nominal mehr als verdoppelt, rund 85 Milliarden Saudi Riyal dürften es 2011 gewesen sein. Mit einem Anstieg auf mehr als 95 Milliarden Saudi Riyal (25,3 Milliarden US-Dollar) ist 2012 zu rechnen.

Zum Newsletter. Saudi-German Healthcare Newsletter

Foto:© fotogestoeber – Fotolia.com