Bright red police light glows through a foggy night

Reisewarnung für Sri Lanka und Kamerun

Der Expat-News-Partner VisumCentrale hat wieder neue Reisehinweise des Auswärtigen Amts zusammengefasst. Die Auslandsexperten haben Hinweise für Reisende in Kamerun und auf Sri Lanka veröffentlicht.

Kamerun: Gefahr von Überfällen in Grenzzonen.

Das Auswärtige Amt warnt Reisende davor, die Grenzstellen zwischen Kamerun und Tschad sowie Kamerun und Zentralafrikanische Republik zu benutzen, da es in den Grenzzonen auf kamerunischem Boden derzeit zu Überfällen auf Büros des Nationalparks etc. kommt (Touristen sind bislang nicht betroffen gewesen).

Ausnahme: Ein relativ gefahrloser Grenzübertritt ist bei der Stadt Batouri möglich. Außerdem warnt die Institution davor, dass man bei einem Aufenthalt in Kamerun, vor allem in Städten und Orten, die bei Touristen beliebt sind, auf das Tragen von sichtbaren Wertgegenständen verzichten sollte, nur kleine Geldbeträge mit sich führen und ausschließlich in Begleitung unterwegs sein sollte, insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit.

Sri Lanka: Alleinreisende Frauen häufiger Ziel von Übergriffen.

Frauen, die allein oder in Gruppen im Land unterwegs sind, sollten grundsätzlich besonders vorsichtig sein, da es in letzter Zeit vermehrt zu Berichten über sexuelle Belästigung und Übergriffe auch in touristischen Gebieten kam. Weiterhin weisen die Auslandsexperten darauf hin, dass Reisende in Sri Lanka einen angemessenen Respekt vor den religiösen und kulturellen Gütern Sri Lankas an den Tag legen sollten, da es anderenfalls zu einer strafrechtlichen Verfolgung durch die sri-lankischen Behörden kommen kann.

Foto: © Jim Barber – Fotolia.com