Istanbul sunset panorama - Turkey travel background

Neuer Flughafen für Istanbul

Anfang Juni 2012 hat die die Istanbuler Stadtverwaltung die konkreten Planungen für den seit mehreren Jahren angedachten Flughafen vorgestellt. Entgegen der bisherigen Erwartung soll der  Großflughafen mit einer Kapazität von 120 Millionen Passagieren im Jahr nicht westlich bei der Stadt bei Silivri, sondern nördlich von Istanbul nahe der Küste des Schwarzen Meeres gebaut werden. Angebunden wäre er durch die geplante Nord-Marmara-Autobahn. Dies berichtet germany trade & invest. (gtai).

Wie das Zentrum der türkischen Bauindustrie (Yapi Endüstri Merkezi, YEM) mitteilt, ist der neue Istanbuler Flughafen als BOT (Build-Operate-Transfer)-Projekt geplant. Eine Ausschreibung soll im Jahr 2013 erfolgen. Zum eigentlichen Flughafen gehören fünf große Baueinheiten: ein vierteiliges Terminalgebäude, insgesamt sechs Start- und Landebahnen, eine Umsteigestation, Reparatur- und Wartungshangars sowie ein Luftfrachtzentrum. Das Terminal soll als „grünes“ Gebäude umgesetzt werden, beispielsweise überwiegend Tageslicht benutzen und mit Solarkollektoren ausgerüstet werden.

Bis zu 120 Millionen Reisegäste

In einer ersten Etappe ist die Kapazität auf 100 Mio. Reisende im Jahr angesetzt, nach der vollständigen Fertigstellung sollen es 120 Millionen werden. Die Gesamtfläche des Areals wird mit 3.500 Hektar angegeben, die sich zwischen den Orten Arnavutköy, Göktürk und Catalca befinden. Neben der Anbindung durch die geplante Nord-Marmara-Autobahn, die eine dritte Brücke über den Bosporus einschließt und Istanbul nördlich umgeht, ist eine direkte Schienenverbindung in die Innenstadt geplant. Über diese Strecke könnte auch die im Bau befindliche Hochgeschwindigkeitsbahn Ankara-Istanbul bis zu dem Flughafen geführt werden.

Atatürk-Flughafen vor Schließung?

Benachbart zum neuen Flughafen ist auf weiteren 1.100 Hektar vorgesehen, ein großes Einkaufszentrum, mehrere Hotels und Bürogebäude sowie ein Messe- und Ausstellungsgelände zu errichten. Für internationale Unternehmen soll eine Sonderwirtschaftszone eingerichtet werden. Germany trade & invest vermitet, dass der bestehende Atatürk-Flughafen nach Fertigstellung des neuen Großflughafens – spätestens zum hundertjährigen Jubiläum der Türkischen Republik 2023 – geschlossen wird und lediglich der Flughafen Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite der Stadt als zweiter Airport weiter betrieben wird.

Pfeil zum vollständigen Beitrag

Foto: © Nikolai Sorokin – Fotolia.com