Vorsicht mit EC-Karten im Ausland

Expats und Fernreisende sollten vor Reisebeginn prüfen, ob sie mit ihrer EC-Karte im Ausland problemlos Geld am Automaten abheben können. Das raten die ARAG-Rechts-Experten. Viele Banken und Sparkassen haben nämlich ihre EC-Karten mit einem so genannten EMV-Chip versehen. Dieser funktioniert bisher aber nur bei europäischen Geldautomaten.

Die Postbank, die Volks- und Raiffeisenbanken sowie einige Sparkassen haben außerdem das Maestro-Zahlsystem der EC-Karte gegen das V-Pay-System ausgetauscht, das als sicherer gilt. Auch die V-Pay-Card wird außerhalb Europas an Geldautomaten nicht angenommen.

Kostenlose Auslandskonten verfügbar

Einige Banken, darunter beispielsweise die DKB, bieten ein kostenloses Kontopaket an, das Expatriate-, Auswanderer- und Globetrotter-freundlich ist. Mit dem DKB-Konto etwa können diese weltweit an einer Million Geldautomaten gebührenfrei Geld abheben. Das Konto umfasst eine EC-(Maestro)Card und eine DKB-Visa-Card.

Hintergrund: Für gewöhnlich verlangen die Banken bei Bargeldabhebungen im Ausland nahezu ausnahmslos hohe Gebühren. Innerhalb der EU sind dies in der Regel Gebühren, die für den Karteneinsatz an fremden Geldautomaten erhoben werden und in Ländern außerhalb der Währungsgemeinschaft kommen noch Umtauschgebühren hinzu.

Foto: © Fontano – Fotolia.com