Wieder mehr Geschäftsreisen in 2010

Nach dem Einbruch um elf Prozent im Rezessionsjahr 2009 ist die Anzahl der Geschäftsreisen in den Unternehmen  in 2010 um 6,7 Prozent auf 154,8 Millionen gestiegen. Insgesamt gaben Unternehmen für ihre Geschäftsreisen 43,5 Milliarden Euro aus. Das sind Ergebnisse der Geschäftsreiseanalyse 2011 des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR).

Wie bereits im Vorjahr gaben die Firmen mit mehr als 11 Milliarden Euro am meisten für die Flugkosten aus. Fast den gleichen Betrag gaben deutsche Geschäftsreisende im Jahr 2010 für die knapp 60 Millionen Übernachtungen aus. Mehr als acht Millionen deutsche Geschäftsreisende waren weltweit durchschnittlich insgesamt 2,4 Tage unterwegs und haben ihre Arbeitgeber im Schnitt 127 Euro pro Tag gekostet.

Mittelstand reist mehr als im Vorjahr

Bei Betrachtung der Unternehmen in zwei Größenkategorien und ohne den öffentlichen Sektor, kommt raus: Geschäftsreisen haben vor allem im Mittelstand zugenommen – und zwar um 9,1 Prozent. Größere Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern haben sehr umsichtig agiert und ihr Reisevolumen nur um 1,8 Prozent gesteigert.

Eine weitere Erkenntnis: Größere Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern haben Effizienz bewiesen. Denn trotz ihres gestiegenen Reisevolumens senkten sie die Ausgaben um 3,8 Prozent. Im öffentlichen Sektor sieht dies ähnlich aus: Große Organisationen halten die Kosten in Schach (+0,7 Prozent), kleinere haben Schwierigkeiten damit (+8,6 Prozent).

Hauptziel der Reisen ist das Inland, dann USA und China

Das Hauptziel der Geschäftsreisen war mit deutlichem Abstand das Inland. Im Sechs-Jahresvergleich (also zu 2005) haben Europareisen generell kräftig zugenommen (um 33 Prozent). Interkontinental-Ziele legten um drei Prozent zu. Obwohl als „wichtigste“ Auslandsziele 2010 USA und China genannt wurden, verteilen sich die Reisevolumina zunehmend auf Europa – mit acht europäischen Ländern in der Hitliste der Auslandsziele. Fünf größere Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern trugen überdurchschnittlich zu dieser Entwicklung bei. Ihre Reisen zu europäischen Zielen stiegen um 51 Prozent.

Kleinere Unternehmen gingen im Sechs-Jahresvergleich insgesamt weniger auf Geschäftsreise. Wachstum gab es nur für Europa. Im öffentlichen Sektor werden 87 Prozent der Dienstreisen im Inland durchgeführt, 13 Prozent im Ausland. Verglichen mit dem Jahr 2005 hat die Bedeutung von Auslandsreisen signifikant zugenommen.

Mehr zum Thema:

„Europäische Manager Zielpersonen für Entführungen

„Oft zu Arrogant, um sich vorzubereiten“

Foto: © imageteam – Fotolia.com