Nummer eins unter den Metropolen mit den günstigsten Urlaubskosten vor Ort ist Kairo
© Roxanne Shewchuk – Pexels

In den Metropolen Kairo, Mexiko City und Antalya sind die Urlaubskosten am geringsten

Viele Reiselustige lieben es, nach den besten Flugschnäppchen zu suchen, um ihren Städtetrip so günstig wie möglich zu gestalten. Kaum jemand macht sich jedoch im Voraus Gedanken, welche Kosten vor Ort anfallen. Dabei können Reisende richtig sparen, wenn sie sich im Vorfeld informieren und teure Metropolen meiden. Angefangen von Mahlzeiten und Kaffee bis hin zur Hotelübernachtung und der Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hat weg.de recherchiert, wieviel Geld während eines eintägigen Aufenthalts in Städten durchschnittlich benötigt wird. In diesen zehn internationalen Metropolen können Reisende für unter 100 Euro 24 wunderbare Stunden verbringen.

1. Kairo

Kulturell hat Kairo einiges zu bieten: Angefangen beim Ägyptischen Museum, das zu den größten Museen der Welt gehört, über die nur 15 Kilometer entfernten Pyramiden von Gizeh, bis zur Zitadelle von Saladin, von dessen Aussichtsplattform Reisende einen traumhaften Blick über die ganze Stadt genießen. Tipp: Urlauber sollten den Preis einer Taxifahrt unbedingt vorab vereinbaren und beachten, dass es zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang Preiszuschläge gibt. Das übliche Trinkgeld beträgt in Kairo zwischen fünf und zehn Prozent der Gesamtrechnung.

2. Mexico City

Es ist unmöglich, die komplette Stadt Mexiko an einem Tag zu erkunden, denn die Metropole gehört mit ihren fast 22 Millionen Einwohnern zu den sogenannten Mega-Cities. Da Mexiko-Stadt eine höhere Kriminalitätsrate aufweist als Reisende es von deutschen Städten gewohnt sind, wird Touristen empfohlen, günstig mit Uber zu fahren, da bei diesem Fahrdienst jede Fahrt registriert wird. Der Besuch des circa vier Quadratkilometer großen Parque de Chapultepec im Südwesten der Stadt ist kostenlos. Hier können Besucher traditionelle Tänze bestaunen oder Märkte besuchen.

3. Antalya

Fast alle Urlaube an der türkischen Riviera beginnen mit dem Anflug auf den größten Flughafen der Region in Antalya. Wer kulturell interessiert ist, der kann historische Überreste aus der Römerzeit, wie zum Beispiel das Hadrianstor, besuchen. Schnäppchenjäger werden meist auf dem Bazar fündig, wo Urlauber unbedingt handeln und niemals den erstgenannten Preis akzeptieren sollten. Mit dem öffentlichen Sammeltaxi, auch “Dolmus” genannt, kommen Touristen von den beliebten Badeorten entlang der Küste günstig in die Stadt.

4. Buenos Aires

Wer von Deutschland aus die Argentinische Hauptstadt besuchen möchte, sollte mehr als nur einen Tag einplanen – schon allein wegen der Flugzeit, die über 14 Stunden beträgt. Zudem hat die Stadt auch vieles zu bieten, so dass ein Tag nie ausreichen würde, um alles zu entdecken. Die verschiedenen Viertel werden “Barrios” genannt, von denen das Hafenviertel “La Boca” mit seinen bunten Häusern das wahrscheinlich bekannteste ist. Wer kunstinteressiert ist, aber kein Geld für einen Museumsbesuch ausgeben möchte, ist in Buenos Aires genau richtig: Die Stadt hat eine der größten Streetart- und Graffiti-Szenen der Welt.

Die farbenfrohen Häuser machen das Viertel La Boca in Buenos Aires weltberühmt

© Marissa Strniste via flickr

5. Mumbai

Eine der quirligsten Metropolen der Welt ist Mumbai. Hier gibt es leckeres und günstiges Streetfood, auch wenn Reisende sicherheitshalber ausschließlich gut durchgekochte Speisen bestellen sollten. Auf den zahlreichen Märkten der Stadt lohnt es sich zu handeln, einer der beliebtesten ist der Crawford Market, auf dem es fast alles gibt: Von kunterbunter Kleidung über leckere Früchte bis hin zu Räucherkerzen finden Sparfüchse hier alles. Um nicht auf den Trick der einheimischen Taxifahrer und Händler reinzufallen, die häufig vorgeben, kein Wechselgeld zu haben, ist es ratsam, kleine Geldscheine dabei zu haben.

6. Chiang Mai

Etwa 700 Kilometer nördlich von Bangkok liegt die Stadt Chiang Mai mit ihrer wunderschönen Altstadt und vielen sehenswerten Tempelanlagen. Die Stadt verfügt über einen eigenen Flughafen mit mehreren täglichen Verbindungen in die thailändische Hauptstadt. Günstiger als ein Flug ist jedoch die etwa zehnstündige Busfahrt für 10 bis 20 Euro. Vor Ort nehmen Reisende am besten eines der Red Taxis, die das Stadtbild prägen. Eine Fahrt kostet in der Regel nur circa 30 Baht (75 Cent) pro Person – die Preise können je nach Tageszeit und Strecke jedoch variieren. Die bei Touristen beliebte Fahrt im TukTuk ist dagegen unverhältnismäßig teuer.

7. Kuala Lumpur

Ein beliebtes Stopover-Ziel für Asienreisende ist Kuala Lumpur, da der internationale Flughafen eines der wichtigsten Drehkreuze der Region ist. In die Innenstadt kommen Reisende vom Flughafen aus mit dem Zug in nur etwa einer halben Stunde. Wem die sieben Euro Fahrpreis jedoch zu teuer sind, der kann in circa eineinhalb Stunden für zwei Euro mit dem Bus fahren. Gut und günstig essen Urlauber an den zahlreichen Straßenständen und in den Food Courts der Shopping Malls. Besonders teuer ist jedoch der Alkohol, den sollten Reisende besser aus dem Duty-Free mitbringen.

Eine der günstigsten Metropolen weltweit: Kuala Lumpur

© Zukiman Mohamad – Pexels

8. Riga

Durch die Lage in Europa sind bei einem Urlaub in Riga die Flugkosten deutlich geringer als bei anderen genannten Metropolen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind im europäischen Vergleich sehr preiswert. Zudem punktet die Stadt mit ihrer pittoresken, historischen Altstadt, dem pulsierenden Nachtleben, den vielen idyllischen Parks sowie der perfekten Lage am Meer.

9. Pattaya

Das thailändische Pattaya verfügt über eine große Deutsche Gemeinde im Norden der Stadt. Das Meer und die wunderschönen Strände liegen im Westen, deutlich ruhiger geht es im Osten zu. Wer Geld sparen möchte, sollte unbedingt die beliebten Touristen-Lokale meiden und in den einheimischen Restaurants abseits essen gehen. Bier ist in den Bars und Restaurants fast so teuer wie in Deutschland, daher lohnt es sich, die häufig angebotene Happy Hour zu nutzen.

10. Moskau

Moskau galt lange als eine der teuersten Metropolen der Welt. Aufgrund des schwachen Rubels hat sich dies allerdings geändert. In der russischen Hauptstadt kann es zwischen November und März mit bis zu -20 Grad sehr kalt werden. Bereits im Frühling sind die Temperaturen aber schon sehr angenehm, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie den Roten Platz zu besuchen. Moskau erkunden Reisende am besten mit der Metro, die sehr günstig ist. Außerdem können einige der U-Bahnhöfe nahezu als unterirdische Paläste bezeichnet werden, so pracht- und kunstvoll sind diese gestaltet.