Reiseziele
© Schland, pixabay

Reiseziele: Die Städte mit den höchsten Besucherzahlen

Bangkok behält auch in diesem Jahr den globalen Spitzenplatz als Destination mit den meisten Übernachtungen weltweit (22,78 Millionen). Auf den Plätzen zwei und drei der Reiseziele folgen Paris (19,10 Millionen) und London (19,09 Millionen). Mit Antalya (12,41 Millionen, Platz 10) befindet sich in diesem Jahr eine neue Destination unter den globalen Top 10-Städten. Zum Vergleich: Berlin landet mit 5,4 Millionen internationalen Besuchern auf Platz 34, München mit 3,8 Millionen auf Platz 55 und Frankfurt mit 2,4 Millionen auf Platz 81. Das ergibt der Global Destination Cities Index von Mastercard.

Steigende Zahl internationaler Übernachtungsgäste

Alle globalen Top 10-Städte verzeichneten im Jahr 2018 mehr internationale Übernachtungsgäste als im Vorjahr, mit Ausnahme von London. Das spiegelt den weltweit starken Anstieg in den Besucherzahlen wider. Seit 2009 wuchs die Zahl der internationalen Übernachtungsgäste insgesamt um erstaunliche 76 Prozent. Der größte Anstieg ist bei Städten im asiatisch-pazifischen Raum zu verzeichnen: In den letzten zehn Jahren gibt es dort ein jährliches durchschnittliches Wachstum von 9,4 Prozent an internationalen Reisenden.

Auch im europäischen Ranking verzeichnet die Mehrheit der Top 10-Reiseziele einen Zuwachs an internationalen Besuchern. Die Metropolen London und Paris sind hier weiter unangefochten an der Spitze, sowohl bei der Anzahl der Besucher als auch bei dem Ranking mit den höchsten Besucher-Ausgaben (London mit 15,01 Milliarden Euro und Paris mit 12,81 Milliarden Euro). In Berlin gaben die internationalen Besucher 3,29 Milliarden Euro aus.

Hamburgs auf Platz 100 der Reiseziele weltweit

Wie im letzten Jahr konnte sich Hamburg (Platz 5; 8,1 Prozent Wachstum) erneut in den Top 10 der am schnellsten wachsenden Städte-Destinationen Europas platzieren und stieg sogar um einen Platz nach oben. Dicht auf den Fersen folgt Düsseldorf (Platz 6; 7,9 Prozent Wachstum), die zweite deutsche Stadt in diesem Ranking. Weltweit liegt Hamburg mit 1,6 Millionen internationalen Besuchern auf Platz 100 und Düsseldorf mit 1,3 Millionen auf Platz 120.

Weitere Ergebnisse aus dem Global Destination Cities Index 2019

1. Kontinuierliches Wachstum: Die Zahl an internationalen Besuchern und die Besucher-Ausgaben steigen Jahr für Jahr. Seit 2009 nahmen die Besucherzahlen im Jahresdurchschnitt um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu, die Besucher-Ausgaben um durchschnittlich 7,4 Prozent.

2. Die anhaltende Dominanz der Großstädte: Insgesamt blieben die Plätze der Top 10-Städte sehr stabil. Während es bei den Besucherzahlen kleinerer Städte mitunter erhebliche Bewegungen gab, sind die Top 10 weitgehend konstant geblieben. London, Paris und Bangkok gehörten seit 2010 zu den Top 3, Bangkok war innerhalb der letzten sieben Jahre sogar sechsmal die Nummer eins.

3. Der Anstieg der internationalen Reisenden aus dem asiatisch-pazifischen Raum: Die Städte im asiatisch-pazifischen Raum verzeichnen mit 9,4 Prozent den größten Anstieg an internationalen Reisenden. Im Vergleich dazu wuchs die Anzahl der Reisenden in Europa nur um 5,5 Prozent. Dieser Trend wird durch das Wachstum bei der Zahl der chinesischen Reisenden noch verstärkt. Seit 2009 hat sich China um sechs Plätze nach oben geschoben und ist damit Nummer zwei im Ranking der Länder mit den meisten internationalen Reisenden, hinter den USA.