Expats mögen französisches und deutsches Gesundheitswesen

Die beste Gesundheitsversorgung weltweit finden Expatriates in Frankreich, Deutschland und Belgien vor. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der HSBC Bank. Messgrößen für das Gesundheitssystem waren dabei Erschwinglichkeit, Zugang und die Qualität der Versorgung.

Befragt wurden insgesamt 3.385 Expats in über 100 Ländern. Für den Bereich Gesundheit kamen genügend Daten zusammen, um 31 Länder miteinander zu vergleichen (siehe Grafik unten). Die Studie belegt auch, welche Länder bei den Auslandserwerbstätigen am beliebtesten sind. Und das Gesamtergebnis weicht stark vom Vergleich der Gesundheitssysteme ab. Ein Beispiel: Während Deutschland in Bezug auf sein Gesundheitswesen weltweit auf dem zweiten Platz rangiert, belegt es in der Gesamtwertung lediglich Platz 26.

Beliebtestes Expat-Ziel ist Thailand

Die beliebtesten Expat-Länder sind laut Studie Thailand, Saudi-Arabien und Singapur. Bezogen auf die Krankenversorgung belegen diese Länder lediglich die Plätze 5, 19 und 8. Dies legt den Schluss nahe, dass die Gesundheitsversorgung bei der Wahl des Aufenthaltslandes nicht zwangsläufig die größte Rolle spielt. Aufschlussreich ist auch die Frage, wo Expats das höchste Einkommen erzielen: An erster Stelle nannte die Mehrheit Ägypten, gefolgt von der Schweiz und Singapur. Rang 4 und 5 belegen Russland und Japan.

Ein Expat Kommentar zum Gesamtsieger der Studie Thailand: „Man hat einfach ein gutes Leben.“

Die vollständige Studie finden Interessierte hier.

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com