Geschäftsreise
© nd3000 - AdobeStock

Voll im Trend: Geschäftsreise mit privatem Urlaub verbinden

Nach dem Messebesuch noch Freunde besuchen oder an den Kundentermin noch eine Stadtbesichtigung anhängen: Wer für die Geschäftsreise ohnehin schon die Anfahrt auf sich genommen hat, nutzt den Aufenthalt auch gerne für private Aktivitäten. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Chefsache Business Travel 2019“ vom Deutschen Reiseverband.

Fast drei Viertel der Geschäftsleute hängt private Urlaubszeit ran

Laut der Studie haben 72 Prozent der Geschäftsreisenden bereits das Nützliche mit dem Angenehmen verbunden und die Reise für private Aufenthalte verlängert. Wer öfter als drei Mal pro Monat beruflich unterwegs ist, unternimmt dabei besonders häufig auch gerne etwas privat. 80 Prozent der Vielreisenden haben ihre Geschäftsreise bereits für private Aufenthalte verlängert.

Auch Chefs kombinieren auf Reisen häufig Geschäftliches mit Privatem

Acht von zehn Geschäftsführern kombinieren Dienstreisen mit (Kurz-)Urlaub. Angestellte Fach- und Führungskräfte hingegen nutzen die Möglichkeit weniger. Von ihnen nehmen etwa zwei Drittel die Möglichkeit zur Verlängerung wahr. Jeder Dritte der befragten Geschäftsreisenden hat bereits vorsorglich die Rückreise um ein paar Stunden nach hinten verschoben, um sich zum Beispiel noch mit Bekannten zu treffen.

Mit der Familie auf Geschäftsreise

21 Prozent nehmen ihren Partner oder die ganze Familie mit auf Dienstreise. Rund die Hälfte der Befragten haben eine oder mehrere Übernachtungen mit der Familie angehängt. Auf Reisen würden besonders die An- und Abreise stressen, so die Studie. Wer beruflich viel unterwegs sei, würde versuchen diese Phasen zu verringern und öfter die Gelegenheit nutzen, sich nach getaner Arbeit vor Ort zu erholen.

Privater Urlaub nach dem Geschäftstermin wird selbst bezahlt

Für zusätzliche Hotelübernachtungen selbst zu bezahlen, nehmen 55 Prozent gern in Kauf. Auch die Mehrkosten für Familie oder Freunde zahlt jeder Zweite selbstverständlich privat. Jedoch ist nur jeder dritte Geschäftsreisende bereit, einen höheren Preis für einen späteren Flug zu bezahlen.

Zur Studie „Chefsache Business Travel 2019“

Die Studie „Chefsache Business Travel 2019“ wurde im Auftrag des Deutschen Reiseverbands (DRV) durchgeführt. 100 Geschäftsführer und 100 Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern wurden dafür über ein Online-Panel zum Thema Geschäftsreisen befragt. Die Daten wurden im März 2019 vom durchführenden Marktforschungsinstitut mo’web erhoben.